Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erster TUI-Cruises-Katalog im Reisebüro

Hamburg (dpa/tmn) Der erste Katalog der neuen Kreuzfahrtmarke TUI Cruises liegt in den Reisebüros. Auf 84 Seiten werden darin die Reiserouten und das Schiffskonzept vorgestellt.

Erster TUI-Cruises-Katalog im Reisebüro

Der erste Katalog von TUI Cruises ist da - Fotos vom Schiff gibt es darin aber noch nicht zu sehen. (Bild: TUI Cruises)

«Ab 1. September können dann die Reisen auch bereits gebucht werden», sagte Richard J. Vogel, Vorsitzender der Geschäftsführung von TUI Cruises, bei der Katalogvorstellung. TUI Cruises ist ein Gemeinschaftsunternehmen der TUI und der US-Reederei Royal Caribbean International.

Für TUI Cruises soll im Winter die «Galaxy» umgebaut werden, die derzeit für die US-Reederei Celebrity Cruises fährt. Sie wurde 1996 auf der Meyer-Werft im Emsland gebaut. Das Vier-Sterne-Plus-Schiff soll ein Schiff für die sogenannten Babyboomer werden, «also die Menschen, die mit Prilblumen und Bonanza aufgewachsen sind», sagte Vogel. Für diese Klientel will Vogel auf dem Schiff «entspannenden Urlaub in erstklassiger Umgebung» mit der Bordsprache Deutsch bieten. An Bord soll nach dem Umbau Platz für bis zu 1960 Passagiere sein.

Neugierige werden im Katalog keine Bilder des neuen Schiffes finden. «Es wird nach dem Umbau anders aussehen als jetzt», erklärte Vogel. Vor allem der Anbau von Balkonen werde das Schiff optisch stark verändern. Nach dem Umbau werden 974 Kabinen an Bord sein, von denen knapp die Hälfte einen Balkon oder eine Veranda hat. Das Pooldeck mit Hängematten, «Entspannungsinseln» und Minibalkonen soll 2200 Quadratmeter groß werden. Auf 1700 Quadratmetern kann im Spa etwas für die Gesundheit getan werden. Das Hauptrestaurant soll Platz für 1000 Gäste haben, daneben gibt es noch Spezialitäten-Restaurants.

Einen neuen Namen für das Schiff gibt es immer noch nicht. Damit will sich Vogel auch noch Zeit lassen: «Wir suchen noch nach dem Namen mit der richtigen Botschaft», sagte er. «Es soll ja auch nicht nur ein Schiff werden, da lassen wir uns lieber genügend Zeit.» Auf jeden Fall aber werde das «Smily»-Symbol der TUI an den Schornstein kommen. Taufe und Umbenennung sollen am 15. Mai 2009 in Hamburg sein.

Die Routen stehen natürlich schon fest: Von Mai bis September 2009 wird das Schiff auf Nordland- und Baltikum-Fahrten unterwegs sein, der Start- und Zielhafen ist dabei Kiel. Im Herbst wird es dann von Palma de Mallorca aus Häfen im westlichen Mittelmeer ansteuern. Im Winter 2009/10 soll dann von Santo Domingo aus in der Karibik gekreuzt werden. Eine zehntägige Reise beispielsweise in Nordeuropa kostet ab 2039 Euro, eine Karibikkreuzfahrt ohne Flug ab 2118 Euro. «Der Durchschnittspreis wird rund 1800 Euro betragen», sagte Vogel. Die Reisen in Europa sind zumeist zehn Tage lang - im Gegensatz zu den bei Kreuzfahrtschiffen in dieser Region sonst üblichen Sieben-Tage-Routen. «Wir hoffen, dass die Passagiere bei uns ihren Haupturlaub machen», erläuterte Vogel. In der Karibik sei das aber wegen der Flugverbindungen nicht möglich gewesen. Dort werden daher zwei siebentägige Reisen im Wechsel angeboten.

An Bord des noch namenlosen Schiffe soll das Verhältnis von Passagieren und Crew bei 1 zu 2,5 liegen. Dies entspreche «den Ansprüchen unserer Klientel», so Vogel. Die Gäste von TUI Cruises seien durchaus bereit Geld auszugeben, «aber sie erwarten auch etwas dafür». Auf dem Wasser gebe es kein vergleichbares Produkt zu dem Kreuzfahrtschiff von TUI Cruises, sagte Vogel. «Nach wie vor sehe ich unsere Konkurrenz eher in den Vier- und Fünf-Sterne-Hotels an Land.»

TUI Cruises im Internet: www.tui-cruises.com

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...