Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Europäisches Kulturerbe-Siegel kommt

Brüssel (dpa) Bedeutende kulturelle Stätten in Europa sollen künftig mit einem EU-Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet werden. Die Kulturminister der 27 Mitgliedstaaten einigten sich am Donnerstag in Brüssel auf die Schaffung eines solchen Siegels.

Es soll die gemeinsame Geschichte Europas stärker ins Bewusstsein der Bürger rücken. «Es geht darum, die eigene, spezielle europäische Identität aufzuzeigen», sagte die französische Kulturministerin und Ratsvorsitzende Christine Albanel. Dies sei besonders für die Jugend in Europa wichtig.

Denkmäler, Landschaften oder Gedenkstätten mit «grenzüberschreitendem oder gesamteuropäischem Charakter» sollen das Siegel erhalten können. Die dafür zuständigen Behörden verpflichten sich im Gegenzug unter anderem, die Stätten besonders für Jugendliche attraktiv zu machen und die Mehrsprachigkeit zu fördern. Die Teilnahme soll freiwillig sein.

Nach Angaben von Diplomaten wird eine Stiftung das Siegel vergeben. Im Jahr 2005 hatten Frankreich, Griechenland, Ungarn und Spanien bereits eine solche Initiative gestartet. 59 Stätten wurde das Kulturerbe-Siegel seither verliehen. Die EU-Kommission soll nun im kommenden Jahr einen Vorschlag vorlegen, wie mit diesen Stätten umgegangen werden soll und wer zukünftige Bewerber EU-weit auswählt. Auch die Finanzierung ist offen. Es sei denkbar, dass die EU dafür Geld aus dem Kulturprogramm abzweigt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Buch

Raoul Schrott verteidigt in Berlin seine Homer-Thesen

Berlin (dpa) Der österreichische Literaturwissenschaftler und Übersetzer Raoul Schrott wird im Berliner Haus der Kulturen der Welt seine umstrittenen neuen Thesen über den griechischen Dichter Homer («Ilias») verteidigen.mehr...

Bühne

Vision vom dritten Münchner Konzertsaal geplatzt

München (dpa) Einen Namen gab es schon: Neues Odeon. So sollte der neue, dritte Konzertsaal für die Musikstadt München heißen. Ein akustisch wie architektonisch Maßstäbe setzender Bau im Herzen der Bayernmetropole, in Rufweite des legendären, im Krieg zerstörten «Odeons», Münchens einstigem Musiktempel.mehr...

Bühne

Anne-Sophie Mutter fordert neues Münchner Konzerthaus

München (dpa) Die Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter fordert mit Nachdruck ein neues Konzerthaus in München. «Es ist jetzt wirklich die Zeit gekommen, etwas Neues zu bauen, damit wir nicht international den Anschluss verpassen», sagte die 51-Jährige der «Süddeutschen Zeitung» (Samstag).mehr...

Kulturwelt

Jack Lang: Politiker haben die Kultur vergessen

Paris (dpa) Louvre-Pyramide, Tage des offenen Denkmals und die «Fête de la Musique»: Jack Lang (75) hat als Kulturminister in der Ära des sozialistischen Präsidenten François Mitterrand Frankreich mit seinen Ideen geprägt.mehr...

Kulturwelt

Museumsexperten fordern strenge Kontrollen gegen Plünderungen

Berlin (dpaa) Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, hat sich für strenge Kontrollen bei der Einfuhr von Kulturgütern ausgesprochen.mehr...