Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Evonik: Werner Müller legt Ämter nieder

Essen. Mit dem Rückzug des schwer erkrankten ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Werner Müller aus dem Evonik-Aufsichtsrat ist am Mittwoch der „letzte große Ruhrbaron“ abgetreten. Evonik-Chef Christian Kullmann würdigte in einer Rede die „strategische Weitsicht“ und „soziale Verantwortung“ des 71-Jährigen, der als bisheriger Vorstandschef des Evonik-Großaktionärs RAG-Stiftung das Kontrollgremium geleitet hatte.

Evonik: Werner Müller legt Ämter nieder

Werner Müller winkt auf der Bühne der Hauptversammlung. Foto: Rolf Vennenbernd

Müller hatte im Februar vor dem Hintergrund seiner Erkrankung angekündigt, seine Ämter in der Revier-Wirtschaft niederlegen zu wollen. Als Anerkennung für seine Leistungen war er unter anderem zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt worden. „Damit geht der letzte Ruhrbaron“, stellte Aktionärssprecher Ulrich Hocker von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz fest. Evonik-Chef Kullmann betonte: „Ohne Sie, Herr Müller, würde es Evonik nicht geben.“

Als Nachfolger für Müller im Kontrollgremium des Essener Chemiekonzerns stellte sich der bisherige Chef des Kohlekonzerns RAG, Bernd Tönjes, zur Wahl. Tönjes wechselt auch an die Spitze der RAG-Stiftung, die unter anderem dafür zuständig ist, dass nach der Beendigung des Bergbaus die dauerhaften Folgekosten nicht von der öffentlichen Hand bezahlt werden müssen. Tönjes würdigte, sein Vorgänger sei der „Architekt der Neuausrichtung“ gewesen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Medien: Angebliches BVB-Interesse an Moussa Dembélé

Dortmund. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund soll Interesse an einer Verpflichtung des 21 Jahre alten Stürmers Moussa Dembélé von Celtic Glasgow haben. „Sport Bild“-Online bezog sich am Montag bei einer entsprechenden Meldung auf das Internetportal footmercato.net. Demnach soll der BVB in den vergangenen Tagen mehrfach Kontakt zu dem Franzosen aufgenommen haben. Sein Vertrag mit Glasgow läuft noch bis Sommer 2020.mehr...

NRW

Tennisprofi Struff mit Auftakt-Aus in Halle

Halle/Westfalen. Nach seinem Auftakt-Aus in Stuttgart hat Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff auch sein zweites Einzel in dieser Rasen-Saison verloren. Der 28-jährige Sauerländer unterlag am Montag im westfälischen Halle deutlich mit 4:6, 1:6 dem favorisierten Roberto Bautista Agut. Nach einem lange Zeit ausgeglichenen ersten Satz dominierte der an Nummer vier gesetzte spanische Tennisprofi das Match.mehr...

NRW

Junggesellenabschied löst großen Polizeieinsatz aus

Gütersloh/Schloß Holte-Stukenbrock. Eine bühnenreife Schauspieleinlage bei einem Junggesellenabschied hat in Ostwestfalen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Dabei hätten mehrere maskierte Männer einen Mann aus einem Haus in Schloß Holte-Stukenbrock getragen, in einen Transporter geladen und seien dann mit überhöhter Geschwindigkeit weggefahren, teilte die Polizei am Montag mit. Zeugen glaubten nach der Szene vom vergangenen Freitag an eine Entführung und riefen die Polizei.mehr...

NRW

Gladbach: Keine Vertragsgespräche mit Hecking im Sommer

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach und Trainer Dieter Hecking werden vor der neuen Saison keine Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung führen. Das bestätigte der Club auf dpa-Anfrage. „Unser Sommerthema ist nicht Dieters Vertrag, sondern die Frage, welche Schlüsse wir aus der vergangenen Saison ziehen und mit welchen Maßnahmen wir in die neue Saison gehen“, sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl dem Fachmagazin „Kicker“ (Montag). Mögliche Gespräche sollen nach Angaben des Vereins im Verlauf der kommenden Saison stattfinden.mehr...

NRW

Billighändler Tedi expandiert nach Italien und Polen

Dortmund. Der Billighändler Tedi setzt seinen Wachstumskurs in Europa mit der Eröffnung erster Läden in Italien und Polen fort. Das Dortmunder Handelsunternehmen sei damit künftig in insgesamt acht Ländern vertreten, sagte Firmenchef Silvan Wohlfarth am Montag. Die Expansion in zwei zusätzliche große Märkte sei „für Tedi ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg einer langfristig angelegten Expansionsstrategie, mit der wir unsere Filialzahl auf 5000 erhöhen möchten“.mehr...

NRW

Landwirte halten weniger Schweine

Düsseldorf. Die Landwirte in Nordhrein-Westfalen halten weniger Schweine. Waren es im November 2017 noch 7,28 Millionen, lag die Zahl im Frühjahr 2018 bei 7,12 Millionen. Das ist ein Minus im Vergleich zu sechs Monaten zuvor von 2,2 Prozent, wie das Statistische Landesamt Nordrhein-Westfalen am Montag in Düsseldorf mitteilte. Den größten Rückgang gab es bei den Mastschweinen. Hier sank die Zahl der Tiere um 3,3 Prozent.mehr...