Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Explodiertes Wohnhaus: Hauptgasleitung beschädigt

Bei der Explosion eines Wohnhauses in Wuppertal am Wochenende ist eine Hauptgasleitung im Untergrund der Straße vor dem Haus beschädigt worden. Am Montag hatten Mitarbeiter der Stadtwerke dort ausströmendes Gas gemessen. Der Schaden könne durch die massiven Erschütterungen entstanden sein, die herabstürzende Fassaden- und Mauerteile der Häuserfront verursacht hatten, sagte ein Sprecher der Stadtwerke am Montag auf Anfrage. Die Lenneper Straße wurde für Autos und Fußgänger erneut gesperrt.

Wuppertal

25.06.2018
Explodiertes Wohnhaus: Hauptgasleitung beschädigt

Die Trümmer des teilweise explodierten Wohnhauses. Foto: Holger Battefeld

Experten reduzierten am Vormittag zunächst den Druck der Leitung. Später sollten Erdarbeiten beginnen, um die schadhafte Stelle ausfindig zu machen. Dann werde die Gasleitung komplett abgesperrt, hieß es. Es bestehe aber keinerlei Gefahr durch Restgase, betonte der Sprecher.

In der Nacht zu Sonntag war im Wuppertaler Stadtteil Langerfeld ein Wohnhaus explodiert und in Flammen aufgegangen. Fünf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Viele andere Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Kurz darauf brachen große Teile des Mehrfamilienhauses in sich zusammen. Am Nachmittag hatten die Helfer damit begonnen, die Reste abzutragen.

Die Ursache für die Explosion des Hauses war noch unklar.

Anzeige