Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Explosion in New York war versuchter Terroranschlag

New York.

Bei der Explosion in einer U-Bahn-Station in New York hat es sich um einen versuchten Terroranschlag gehandelt. Das sagte Bürgermeister Bill de Blasio in New York vor Journalisten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Verletzte bei Autogrammstunde von Mike Singer - Abbruch

Wuppertal. Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer in Wuppertal hat es sieben Verletzte gegeben. Sie wurde abgebrochen. 1300 Fans hätten sich bei einem Elektronikhändler gedrängelt, sagte ein Polizeisprecher. Weil es zu voll war, habe das Ordnungsamt aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung beendet. 28 Fans wurden demnach von Rettungskräften betreut. Es seien vor allem junge Mädchen gewesen, einige von ihnen seien kollabiert. „Es tut mir sehr leid, dass die Autogrammstunde durch die Polizei abgebrochen wurde, aber eure Sicherheit geht immer vor“, sagte der junge Sänger.mehr...

Schlaglichter

Zahlreiche Tote und Verletzte bei Doppelanschlag in Libyen

Tripolis. Bei einem Doppelanschlag in der ostlibyschen Stadt Bengasi sind mindestens 27 Menschen getötet und rund 42 verletzt worden. Einige Verletzte befänden sich in einem kritischen Zustand, hieß es am Abend aus Krankenhauskreisen. Kurz nacheinander seien zwei Autobomben in der Nähe einer Moschee explodiert. Augenzeugen berichteten, dass die erste Bombe explodierte, als Gläubige die Moschee verließen. Unter den Opfern soll auch ein Anführer einer lokalen Miliz sein. Wer für den Anschlag verantwortlich ist, war zunächst unklar.mehr...

Schlaglichter

Verletzte bei Autogrammstunde von Mike Singer - Abbruch

Wuppertal. Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer in Wuppertal hat es vier Verletzte gegeben. Sie wurde abgebrochen. 1300 Fans hätten sich bei einem Elektronikhändler gedrängelt, sagte ein Polizeisprecher. Weil es zu voll war, habe das Ordnungsamt aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung beendet. 27 Fans wurden demnach von Rettungskräften betreut. Es seien vor allem junge Mädchen gewesen, einige von ihnen seien kollabiert. „Es tut mir sehr leid, dass die Autogrammstunde durch die Polizei abgebrochen wurde, aber eure Sicherheit geht immer vor“, sagte der junge Sänger.mehr...

Schlaglichter

US-Justizminister in Russland-Ermittlung befragt

Washington. In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump ist Justizminister Jeff Sessions von dem Team des Sonderermittlers Robert Mueller befragt worden. Das bestätigte ein Sprecher des Justizministeriums. Das Treffen fand demnach in der vergangenen Woche statt. Laut einem Bericht der „New York Times“ dauerte Sessions' Befragung mehrere Stunden. Wie die Zeitung weiter berichtet, wurde auch der von Trump gefeuerte FBI-Chef James Comey im vergangenen Jahr von Muellers Büro befragt.mehr...

Schlaglichter

15-Jähriger erstach Mitschüler - vorher Streit mit Opfer

Lünen. Der 15-Jährige, der in der Lünener Käthe-Kollwitz-Schule einen 14 Jahre alten Mitschüler erstochen haben soll, hatte vorher Streit mit seinem späteren Opfer. Er war der Meinung, dass der 14-Jährige die Mutter des 15-Jährigen provozierend angeschaut habe. Deshalb habe er zugestochen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend nach der Vernehmung des Jugendlichen. Der 15-Jährige sei polizeibekannt gewesen und habe als aggressiv und „unbeschulbar“ gegolten, so die Behörden. Deshalb habe er vorübergehend eine andere Schule besucht.mehr...

Schlaglichter

Ein Toter nach Schüssen an High School in Kentucky

Benton. Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky ist ein Mensch ums Leben gekommen. Das bestätigte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Matt Bevin, auf Twitter. Weitere Menschen wurden an der Marshall County High School verletzt. Ob es sich dabei um Schüler handelt, war es zunächst unklar. Der Schütze sei von der Polizei festgenommen worden, Gefahr bestehe nicht mehr.mehr...