Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC 96 RE kommt zum Kreisderby

SV Dorsten-Hardt

Das erste und einzige Recklinghäuser Kreis-Derby in der Westfalenliga steigt am Sonntag um 15 Uhr an der Hardter Storchsbaumstraße. Die Schmidt-Kicker treffen auf den punktgleichen FC 96 Recklinghausen.

HARDT

von Von Ralf Weihrauch

, 27.08.2010
FC 96 RE kommt zum Kreisderby

Matthias Müller (re.) und der SV Hardt treffen auf eine sichere Recklinghäuser Defensive.

So. 15 Uhr, SA Storchsbaumstraße

Die Gäste haben am letzten Sonntag SuS Stadtlohn 3:0 bezwungen. Der Sieg war in der Höhe überraschend. Stadtlohn leistete sich aber einen viertelstündigen Blackout, während dessen der FC 96 alle drei Tore schoss. Das Wie und Warum kann den Hardtern aber auch egal sein. Die Leistung der Schmidt-Elf gegen Hövelhof hatte schon eine ganze Menge mit Westfalenliga-Fußball zu tun. Am Sonntag fehlen weiter der verletzte Sleyman Salha und Sebastian Nover wird in der zweiten Mannschaft am Ball sein, um wieder Spielpraxis zu sammeln. Martin Schmidt wollte nicht zu früh Aussagen über eine Aufstellung machen. Auch wenn sich beim Pokalaus in Langenbochum kein Spieler aufgedrängt hat, könnte es Umstellungen gegenüber der Hövelhof-Partie geben. Es wird wohl so sein, dass die Platzherren erst einmal abwarten werden, denn der bedingungslose Offensiv-Fußball aus der Landesliga ist in der Westfalenliga nicht möglich.

„Ich hoffe, dass die Dorstener nach dem Spiel gegen Hövelhof neugierig geworden sind und wir mehr Zuschauer als nur das Stammpublikum begrüßen können. Der FC 96 hat noch kein Gegentor kassiert und das zeugt von einer hohen Defensivqualität. Das wird auf jeden Fall eine ganz schwere Partie.“