Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

FC Bayern stürmt an die Spitze

Leipzig (dpa) Während das Starensemble von Jürgen Klinsmann in der Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Sieg wartet, stürmte die zweite Mannschaft des FC Bayern München in der 3. Liga an die Tabellenspitze.

Das Team von Trainer Hermann Gerland gewann vor 16 300 Zuschauern bei Eintracht Braunschweig mit 1:0 und verdrängte damit die nun punktgleichen Kickers aus Emden von Platz eins. Die Ostfriesen spielten beim FC Carl Zeiss Jena 1:1.

«Wir kommen, um zu siegen», hatte Bayern-Trainer Gerland schon vor der Partie in Braunschweig angekündigt. Den knappen Erfolg stellte der erst 18-jährige Mehmet Ekici mit seinem dritten Saisontor sicher. Danach stellte Gerland zufrieden fest: «Wir haben verdient gewonnen, lediglich versäumt, das 2:0 zu machen.» Braunschweig ist durch das 0:1 zu Hause weiter sieglos. «Wir betreiben hohen Aufwand, sind nach vorn aber nicht zielstrebig genug», kritisierte Eintracht- Coach Torsten Lieberknecht.

Emdens Trainer Stefan Emmerling atmete nach dem Remis in Jena sogar auf. «Aufgrund der schlechten ersten Halbzeit müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein», bekannte Emmerling. Ebenso wie die Kickers und Spitzenreiter FC Bayern II ist die SpVgg Unterhaching weiter ungeschlagen. Die Rand-Münchner rutschten jedoch durch ein 0:0 bei Fortuna Düsseldorf vom zweiten auf den dritten Tabellenrang ab. Trainer Ralph Hassenhüttl ärgerte sich zwar über die aus seiner Sicht unberechtigte Gelb-Rote Karte für Ricardo, sagte aber zum Resultat: «Mit einem Remis in Düsseldorf kann man zufrieden sein.»

Sogar zwei Ampelkarten sah der VfR Aalen im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt (0:2). Beide Treffer erzielte Massimo Cannizzaro nach jeweiliger Vorarbeit von Albert Bunjaku. «Ich passe gut mit Albert zusammen», meinte Cannizzaro. Bereits am Freitagabend gewann der 1. FC Union Berlin gegen Wacker Burghausen mit 4:0 und katapultierte sich damit auf Platz vier. Für Burghausen war es hingegen die dritte Niederlage und das zweite 0:4 hintereinander. «Wir haben die Ordnung vollkommen verloren», sagte Wacker-Coach Günter Güttler nach der Schlappe. Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue wartet auch nach dem vierten Spieltag auf den ersten Sieg. Trotz 1:0-Führung unterlagen die Sachsen beim ersatzgeschwächten SV Werder Bremen mit 2:4. Im zweiten Sonntagspiel musste Schlusslicht Stuttgarter Kickers gegen den SV Sandhausen eine 0:1-Niederlage einstecken und bleibt weiter ohne Punktgewinn.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

3. Liga

Drittligisten mit moderaten Transferaktivitäten

Leipzig (dpa) Die Vereine der 3. Fußball-Liga haben zum Ende der Transferperiode nur wenig nachgebessert. Die meisten der 20 Drittligisten reagierten fast nur noch auf kurzfristige Abgänge oder Verletzungen.mehr...

3. Liga

VfR Aalen duldet NPD-Funktionär als Fanvertreter nicht

Aalen (dpa) Uwe Burkhardt, der Aufsichtsratsvorsitzende des VfR Aalen, hat sich nach verharmlosenden Äußerungen über die Teilnahme eines NPD-Funktionärs als Fanvertreter an einem Strategiegespräch des Vereins mit sofortiger Wirkung aus dem Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten zurückgezogen.mehr...

3. Liga

Stadt Osnabrück verzichtet auf fünf Millionen vom VfL

Osnabrück (dpa) Dank eines vorläufigen Forderungsverzichtes der Stadt darf der Fußball-Drittligist VfL Osnabrück auf die Lizenz für die kommende Saison hoffen. Der Osnabrücker Stadtrat hat für einen entsprechenden Beschluss gestimmt.mehr...

3. Liga

Drei Drittliga-Spiele fallen witterungsbedingt aus

Leipzig (dpa) In der 3. Fußball-Liga fallen gleich drei Partien des 24. Spieltags aufgrund des Winterwetters aus. Die für Samstag angesetzte Begegnung zwischen der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund und der SG Sonnenhof Großaspach musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.mehr...