Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

FC Liverpool prüft nach 3:3 in Sevilla Vorwürfe gegen Ordner

Liverpool. Der FC Liverpool prüft nach dem 3:3-Remis im Champions-League-Match beim FC Sevilla Beschwerden von Fans, die angeblich nicht ins Stadion gelassen wurden, gab der Premier-League-Verein auf seiner Website bekannt.

FC Liverpool prüft nach 3:3 in Sevilla Vorwürfe gegen Ordner

Liverpools Trainer Jürgen Klopp applaudiert in Sevilla nach Spielende den Fans. Einigen der mitgereisten Anhänger sollen nicht ins Stadion gelassen worden sein. Foto: Miguel Morenatti

„Aufgrund detaillierter und beunruhigender Schilderungen von Liverpool-Anhängern (...) versucht der Verein, die Fakten bezüglich der Behandlung durch Ordner und die lokale Polizei zu klären“, hieß es. Der europäische Fußballverband UEFA bestätigte nach Informationen des Senders BBC „einige Probleme beim Einlass der Gästefans“.

Liverpool hatte in Sevilla eine 3:0-Führung verspielt. Nach einer starken ersten Halbzeit mit Toren von Roberto Firmino (2./30. Minute) und Sadio Mané (22.) kassierte die Elf von Trainer Jürgen Klopp in der zweiten Hälfte zwei Treffer von Ben Yedder (51./60./Foulelfmeter), bevor Guido Pizarro (90.+3) in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte. „Wir haben ihnen die Tür geöffnet, anstatt sie zu schließen“, sagte Klopp nach dem Spiel. „Hätten wir es besser machen können? Zu 100 Prozent.“

Gleichzeitig betonte der Coach, er habe „nicht die geringsten Zweifel“ an der Mentalität seiner Jungs. Bereits im Hinspiel (2:2) hatten die Reds erst einen Strafstoß vergeben und dann die Führung verspielt. Auch im Europa-League-Finale 2016 hatte Liverpool gegen Sevilla geführt, am Ende aber mit 1:3 verloren. „Das ist kein generelles Problem“, meinte Klopp. „Es ist einfach passiert.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

ChampionsLeague

Donezk gewinnt gegen Rom - ManUnited Remis in Sevilla

Sevilla/Charkiw. Sieben Jahre nach dem ersten Viertelfinaleinzug in der Champions League kann Schachtjor Donezk wieder in die Runde der letzten acht Teams in der europäischen Königsklasse einziehen.mehr...

ChampionsLeague

„Gnadenlose Klasse“: Messi trifft für Barca, Chelsea leidet

London. Falls es tatsächlich einen Fluch gegeben hat, dann hat ihn Lionel Messi jetzt besiegt. Der Superstar traf in der Champions League im neunten Duell mit dem FC Chelsea erstmals gegen die Londoner und sorgte damit für große Enttäuschung bei den bis dahin starken Blues.mehr...

ChampionsLeague

Harter Heynckes als Laune-Manager

München. Der FC Bayern hat in der Champions League das Viertelfinale gebucht und freut sich über die Rückkehr des WM-Müllers. Selbst nach einem 5:0-Überzahlsieg gegen Besiktas ist aber viel Fingerspitzengefühl im Münchner Luxuskader gefragt. Eine Sache erregt den Präsidenten.mehr...

ChampionsLeague

Heynckes rühmt den Käpt'n: „Eben Müller - er kann's!“

München. Es müllert wieder beim FC Bayern. Der Weltmeister knüpft unter Förderer Heynckes an die Zeit des Triplejahres 2013 an. Gegen Besiktas trifft Müller doppelt und erbeutet eine Ski-Trophäe.mehr...

ChampionsLeague

Die höchsten Siege des FC Bayern in der Champions League

München. Der 5:0-Erfolg des FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League gegen Besiktas Istanbul war nicht der höchste Sieg des deutschen Rekordmeisters in dem internationalen Wettbewerb.mehr...

ChampionsLeague

Bayern feiern „super Ergebnis“ gegen Besiktas

München. Das Rückspiel in Istanbul sollte nur noch Formsache sein. In Überzahl gelingt den Bayern in der Königsklasse ein Kantersieg gegen Besiktas. Jupp Heynckes spricht nach dem 5:0 von zwei Knackpunkten.mehr...