Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

FIFA-Chef: Iran will Stadionverbot für Frauen bald aufheben

Zürich. Der Fußball-Weltverband FIFA ist zuversichtlich, dass der Iran das Stadionverbot für weibliche Fans „bald“ aufheben wird.

FIFA-Chef: Iran will Stadionverbot für Frauen bald aufheben

FIFA-Präsident Gianni Infantino glaubt an den Reformwillen im Iran. Foto: Christian Charisius

„Ich habe Zusagen erhalten, dass Frauen im Iran demnächst Zutritt zu den Fußballstadien erhalten werden“, sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino auf einer Konferenz in Zürich. Allerdings ließ er offen, von wem er diese Zusage erhalten habe.

Infantino hatte am Vortag bei einem Besuch in Teheran ein Derby zwischen den iranischen Hauptstadtclubs Esteghlal und Persepolis verfolgt. Dabei war mehreren weiblichen Fans der Zutritt zum Stadion verweigert worden. „Ich hoffe, dass die Erfahrung, die ich gemacht habe, vielleicht vielen Frauen in aller Welt helfen kann“, sagte der FIFA-Chef. „In einem großen Land wie dem Iran kann sicherlich mehr getan werden.“

Im Iran rechnen allerdings viele Beobachter nicht mit einer schnellen Lösung. Für den einflussreichen Klerus im Land haben islamische Frauen in Fußballstadien mit frenetischen männlichen Fans und vulgären Slogans nichts zu suchen. Das Sportministerium hatte eine Familientribüne vorgeschlagen, aber auch der Plan wurde vom Klerus abgelehnt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportpolitik

UEFA will Anfang Juni über PSG urteilen

Frankfurt/Main. An diesem Freitag muss sich Paris Saint-Germain bei der UEFA für seine Wahnsinnstransfers erklären. Hat der Verein gegen das Financial Fair Play verstoßen oder nicht? Im Hintergrund laufen aber längst Gespräche zur Verschärfung dieser umstrittenen Regel.mehr...

Sportpolitik

DFB-Chef Grindel fordert Informationen von Infantino

Berlin. Das Milliarden-Angebot von Investoren zum Kauf internationaler FIFA-Turniere sorgt weiter für Wirbel. Europas Fraktion um DFB-Präsident Reinhard Grindel will Details erfahren. Doch die Zeit drängt offenbar.mehr...

Sportpolitik

FIFA-Vizepräsident Chung tritt zurück

Zürich. FIFA-Vizepräsident David Chung aus Papua-Neuguinea ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Der 55-Jährige ziehe sich aus „persönlichen Gründen“ auch vom Posten des Chefs bei der Ozeanischen Fußball-Konföderation (OFC) zurück, teilte der Weltverband in Zürich mit.mehr...

Sportpolitik

„Rheinische Post“: Vesper gegen Politiker-Boykott der WM

Düsseldorf. Der langjährige Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, hat sich deutlich gegen einen Boykott der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland durch deutsche Politiker ausgesprochen.mehr...