Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

FIFA-Council trifft sich im Oktober in Kigali

Bogotá. Gianni Infantino mag es mittlerweile exotisch. Entgegen der Ankündigung kurz nach seiner Wahl zum FIFA-Präsidenten im Februar 2016 lässt der Schweizer die Treffen seines Councils doch nicht regelmäßig am Verbandssitz in Zürich abhalten.

FIFA-Council trifft sich im Oktober in Kigali

Mag es exotisch: FIFA-Präsident Gianni Infantino. Foto: Luisa González

Bei der Sitzung am Freitag in Bogotá legte das wichtigste Gremium im Fußball-Weltverband Kigali in Ruanda als Sitzungsort für das Treffen am 25. und 26. Oktober fest.

Zuvor treffen sich die 36 Council-Mitglieder, zu denen auch DFB-Präsident Reinhard Grindel gehört, am 10. Juni noch kurz vor dem WM-Beginn in Moskau. Im Oktober vergangenen Jahres hatte sich das Gremium am Rande der U-17-WM in Kalkutta in Indien getroffen.

Nach seiner Wahl hatte Infantino erklärt, aus Kostengründen alle Council-Sitzungen in Zürich abhalten zu wollen. Aus FIFA-Kreisen hieß es, dass die Treffen wie zum Beispiel das in Bogotá letztlich sogar günstiger für den Weltverband seien.

Infantino äußert sich auch bei anderen Themen immer wieder in der Weise, dass er den Fußball in allen Teilen der Welt fördern möchte - offenbar auch mit der Wahl der Sitzungsorte für das Council. FIFA-Insider behaupten hingegen, dass der Schweizer verhindern möchte, dass zu viele kritische Medienvertreter aus Europa zu den Funktionärs-Treffen anreisen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportpolitik

Debatte um „Athleten Deutschland“: Hartung skeptisch

Frankfurt/Main. Der neue Verein „Athleten Deutschland“ soll vom Bund finanziell unterstützt werden. Er soll aber nach Ansicht des CSU-Politikers Mayer und des DOSB ein Teil der Dachorganisation werden. Athletensprecher Hartung und SPD-Politikerin Freitag widersprechen.mehr...

Sportpolitik

Kosten für Polizeieinsätze: DFL soll in Fonds einzahlen

Mainz. Fußball begeistert Millionen, Hunderttausende pilgern Woche für Woche in die Stadien. Das macht teilweise auch große Polizeieinsätze nötig. Für die sollte nicht nur der Steuerzahler aufkommen, finden die Länder Bremen und Rheinland-Pfalz - und machen einen Vorschlag.mehr...

Sportpolitik

UEFA will Anfang Juni über PSG urteilen

Frankfurt/Main. An diesem Freitag muss sich Paris Saint-Germain bei der UEFA für seine Wahnsinnstransfers erklären. Hat der Verein gegen das Financial Fair Play verstoßen oder nicht? Im Hintergrund laufen aber längst Gespräche zur Verschärfung dieser umstrittenen Regel.mehr...

Sportpolitik

14 NRW-Kommunen wollen Olympia 2032

Düsseldorf. NRW-Städte kämpfen für den Traum von Olympischen Spielen an Rhein und Ruhr. Die Pläne werden konkreter. Vor allem die Bevölkerung soll nach negativen Erfahrungen in München und Hamburg ins Boot geholt werden. Eine Volksabstimmung soll es möglichst nicht geben.mehr...

Sportpolitik

Biathlon-Skandal: Ermittlungen gegen zwölf Personen

Wien. In Österreich wird im Biathlon-Skandal gegen insgesamt zwölf Personen ermittelt. Es geht um Doping und Korruption. Das Verfahren wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.mehr...