Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„Fack ju Göhte 3“ weiter mit Rekordzahlen

Baden-Baden. Der Film ist der absolute Klassenknüller. „Fack ju Göhte 3“ bleibt auf Erfolgskurs.

„Fack ju Göhte 3“ weiter mit Rekordzahlen

Chantal (Jella Haase) in einer Szene des Films „Fack ju Göhte 3“. Foto: Matthias Neidhardt

„Fack ju Göhte 3“ bleibt an der Spitze der deutschen Kinocharts. Die Erfolgskomödie mit Elyas M'Barek sahen mittlerweile mehr als fünf Millionen Zuschauer, wie Media Control am Montag mitteilte.

Der letzte Teil der Trilogie habe an seinem vierten Einspielwochenende nochmals etwa 357 000 Besucher vor die Leinwände gelockt.

Neu auf dem zweiten Rang steigt nach vorläufigen Trendzahlen der Actionfilm „Justice League“ mit Ben Affleck als Batman und Henry Cavill als Superman ein. Das Werk hatte den Angaben zufolge mehr als 210 000 Wochenendbesucher.

Unverändert auf Position drei ist die neue Verfilmung von „Mord im Orient-Express“ von Regisseur und Hauptdarsteller Kenneth Branagh, den Krimi sahen in der zweiten Einspielwoche etwa 208 000 Wochenendbesucher.

Auf Platz vier steht unverändert „Bad Moms 2“ mit Mila Kunis, Kristen Bell und Kathryn Hahn. Diese Komödie wollten in der zweiten Einspielwoche etwa 150 000 Zuschauer sehen. Der Fantasyfilm „Thor: Tag der Entscheidung“ rutschte auf Rang fünf mit ungefähr 145 000 Wochenendbesuchern (in der Vorwoche Platz zwei).

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

„Eldorado“ - Flüchtlingsdoku auf der Berlinale

Berlin. Persönliche Erinnerungen an die Not in der Nachkriegszeit, daneben das Schicksal der Flüchtlinge auf dem Mittelmeer: Der Schweizer Regisseur Markus Imhoof präsentiert auf der Berlinale seine Dokumentation „Eldorado“ - und zieht Parallelen.mehr...

Kino

Der perfekte Raub? - „Museo“

Berlin. Der mexikanische Film bewirbt sich um einen der begehrten Bären-Preise. In der Hauptrolle ist der mexikanische Leinwandstar Gael Garcia Bernal zu sehen, Regisseur: Alonso Ruizpalacios.mehr...

Kino

Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?

Berlin. Für ihren internationalen Ruf ist die Berlinale auf Hollywood angewiesen. Doch mindestens ebenso ist das Festival ein Seismograph für den deutschen Film. Eine Bilanz.mehr...

Kino

„Farbenblind“: Lupita Nyong'o spielt Trevor Noahs Mutter

Johannesburg. Die „Black Panther“-Schauspielerin wird auch als Produzentin bei der Verfilmung der Autobiografie, die vom schwierigen Aufwachsen als Kind eines weißen Vaters und einer schwarzen Mutter zur Zeit des rassistischen Apartheid-Regimes in Südafrika erzählt.mehr...