Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Faksimile-Ausgabe der Gutenberg-Bibel

Mainz. Vor 550 Jahren starb Johannes Gutenberg, der Erfinder des Buchdrucks.

Faksimile-Ausgabe der Gutenberg-Bibel

Die Reproduktion der Gutenberg-Bibel von 1454. Der Band ist ein Beitrag zum Gutenberg-Jahr. Foto: Peter Zschunke

Als einen Beitrag zum Gutenberg-Jahr hat der Mainzer Buchwissenschaftler Stephan Füssel eine Faksimile-Ausgabe der Gutenberg-Bibel von 1454 herausgegeben.

Die Veröffentlichung der 1268 originalgetreu wiedergegebenen Seiten, zusammen mit einem Kommentar von 144 Seiten sei „ein Gruß der Stadt Mainz an die Welt“, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). In diesem Jahr erinnert die Stadt an den 550. Todestag des Erfinders des Buchdrucks mit beweglichen Metalllettern.

Vom Erstdruck sind 49 Exemplare erhalten. Für den Faksimile-Druck wurde der Band verwendet, der in der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen aufbewahrt wird und im Jahr 2000 ins Unesco-Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde. Diese Ausgabe kann auch im Internet eingesehen werden. Die Digitalisierung in hoher Auflösung war auch Grundlage für die Reproduktion im Taschen-Verlag.

Die Gutenberg-Bibel von 1454, hrsg. von Stephan Füssel. Taschen-Verlag 2018. 2 Bände mit Begleitheft, 1400 Seiten. 100,00 Euro. ISBN 978-3-8365-7245-3

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Buch

Rufus Beck liest zum Harry-Potter-Jubiläum

Hamburg. Ohren auf für „Harry Potter“: Vor 20 Jahren brachte der Zauberlehrling die Magie nach Deutschland. Zum Jubiläum liest Potter-Spezialist Rufus Beck in München, Hamburg und Berlin.mehr...

Buch im Gespräch

„Pik-Bube“ - Alptraum eines Schriftstellers

Berlin. Ein Schriftsteller führt im Roman „Pik-Bube“ von Joyce Carol Oates ein erfolgreiches literarisches Doppelleben. Aber dann gerät seine wohlorganisierte Existenz aus den Fugen und das Grauen wandert von den Buchseiten in seine Realität.mehr...

Buch im Gespräch

Hans Magnus Enzensberger über „99 Überlebenskünstler“

Berlin. Wie überlebt man schlimme Zeiten und Verhältnisse auch als Künstler? Hans Magnus Enzensberger zeigt das am Beispiel von 99 Schriftstellern, die das vergangene „Jahrhundert der Gewalt“ überstanden haben.mehr...

Buch

Steinmeier eröffnet Thomas-Mann-Haus

Los Angeles. Es war das Weiße Haus des Exils. Thomas Mann lebte dort rund ein Jahrzehnt und machte die Villa zum Treffpunkt berühmter Künstler und Intellektueller. Jetzt soll es Ort der transatlantischen Debatte werden. Dringenden Bedarf dafür gibt es jedenfalls.mehr...

Buch

Mit Habermas im Koffer durch die Welt

Frankfurt/Main. Ein niederländischer Unternehmer hat eine ungewöhnliche Leidenschaft: Er sammelt alles von und über den Philosophen Jürgen Habermas. In Frankfurt ist sein Privatarchiv nun für die Wissenschaft zugänglich.mehr...