Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Familiendrama in Ilsede

Nachbarn beschreiben ihn als schwer depressiv, die Staatsanwaltschaft spricht von einer vollkommen unauffälligen Familie: Ein 36-jähriger Vater aus Niedersachsen soll seine vier Kinder im Schlaf getötet haben. Verkraftete er die Trennung von seiner Frau nicht?
15.06.2012
/
Ein Ermittler trägt am Freitag in Groß Ilsede bei Peine eine rote Kiste und einen Platiksack aus dem Reihenhaus, in dem vier Kinder zu Tode kamen.© Foto: dpa
Nach Eheproblemen soll ein Vater seine vier Kinder getötet haben. © Foto: dpa
Eine Fernsehreporterin vor dem Reihenhaus, in dem vier Kinder zu Tode kamen. Die Leichen des 12-jährigen Mädchens und der Jungen im Alter von 5, 7 und 9 Jahren seien am Donnerstag entdeckt worden.© Foto: dpa
Die Mutter der getöteten Kinder soll sich zum Tatzeitpunkt in der Türkei im Urlaub aufgehalten haben.© Foto: dpa
Der mutmaßliche Täter habe einen Suizidversuch begangen, teilten die Ermittler am Freitag mit.© Foto: dpa
Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchten am Freitag den Tatort, ein Reihenhaus in einem kleinen Ort nahe Peine.© Foto: dpa