Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Farbattacke auf Thyssenkrupp-Chef: Noch keine Hinweise

Halle. Nach der Farbattacke auf Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger in Halle hat die Polizei noch keine konkreten Hinweise zum Täter. Die gesicherten Spuren müssten nun ausgewertet und Zeugen befragt werden, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Bislang liege nur eine vage Personenbeschreibung des Täters vor. Hiesinger war am Dienstag vor den Franckeschen Stiftungen in Halle von einem Unbekannten mit Farbe attackiert worden. Verletzt wurde er nicht. Der Konzernchef war als Redner zu einer Veranstaltung der Stiftungen eingeladen und hielt einen Vortrag über „Digitale Transformation“.

Farbattacke auf Thyssenkrupp-Chef: Noch keine Hinweise

Heinrich Hiesinger. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Weil durch die Farbe Hiesingers Kleidung beschädigt wurde, ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung, wie die Polizeisprecherin sagte. Der Vorstandsvorsitzende des Stahlkonzerns war vor dem Gebäude der Franckeschen Stiftungen von mehreren unbekannten Personen auf Rüstungsexporte angesprochen worden. Dann sei plötzlich ein weiterer Unbekannter dazugekommen, der aus Flaschen Farbe spritzte. Neben Hiesinger wurden ein Uni-Professor und die Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes getroffen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Entführungs-Verdacht: Mutmaßliche PKK-Anhänger festgenommen

Karlsruhe/Gelsenkirchen. Der Generalbundesanwalt hat in Gelsenkirchen ein mutmaßliches Mitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK festnehmen lassen. In Baden-Württemberg wurden außerdem drei mutmaßliche Unterstützer festgenommen. Die drei Männer und eine Frau sollen an der Entführung eines früheren PKK-Mitglieds im Raum Stuttgart maßgeblich beteiligt gewesen sein. Es sei darum gegangen, dem Mann mit dem Tod zu drohen, um ihn zur weiteren Zusammenarbeit zu zwingen, wie die Karlsruher Behörde am Freitag mitteilte.mehr...

NRW

Vergewaltigungen von Schülerinnen: Prozess beginnt im Juli

Essen. Fünf wegen Vergewaltigungen mehrerer Schülerinnen im Ruhrgebiet beschuldigte junge Männer müssen sich ab Mitte Juli in einem Verfahren vor der Jugendstrafkammer des Essener Landgerichts verantworten. Sie sollen in den vergangenen Monaten sieben Mädchen vergewaltigt haben. In drei Fällen sei es bei Versuchen geblieben. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass es noch weitere Taten gab. Die Ermittlungen dazu würden noch andauern, hieß es am Freitag.mehr...

NRW

Tankstellenräuber läuft vor Schiebetür

Sankt Augustin. Ein mutmaßlicher Tankstellenräuber ist in Sankt Augustin vor eine geschlossene Glasschiebetür gelaufen und unverrichteter Dinge wieder abgezogen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte eine Zeugin den maskierten und mit einer Pistole bewaffneten Mann am Donnerstagabend auf das Tankstellengelände kommen sehen. Als er in das Verkaufshäuschen gehen wollte, öffnete die elektrische Schiebetür sich nicht automatisch, so dass der Unbekannte dagegen stieß. Offensichtlich hatte der Öffnungssensor ihn nicht erfasst. Der Mann suchte das Weite.mehr...

NRW

Bayer Leverkusen zu Geldstrafe von 33 000 Euro verurteilt

Frankfurt/Main. Bayer Leverkusen ist wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe von 33 000 Euro verurteilt worden. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mitteilte, kann der Bundesligist bis zu 11 000 Euro davon für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Der Nachweis dafür ist bis Ende des Jahres zu erbringen.mehr...

NRW

Schwede mit fast zehn Kilo Kokain erwischt

Osnabrück/Lotte. Den richtigen Riecher haben Beamte der Autobahnpolizei Osnabrück bewiesen, als sie am Kreuz Lotte/Osnabrück einen schwedischen Fahrer anhielten. Wie die Polizei Osnabrück am Freitag berichtete, kam der 44-Jährige aus den Niederlanden und war auf der Autobahn 1 auf dem Heimweg. Die geschulten Augen der Beamten entdeckten bei der Kontrolle am Mittwoch auffallende Veränderungen im Auto, brachten den Wagen in eine Werkstatt und gingen der Sache weiter nach. Nach der Demontage von Verkleidungsteilen entdeckten sie in einem Hohlraum acht eingeschweißte Pakete mit etwa 9,75 Kilo Kokain, daneben Mobiltelefone und 1500 Euro Bargeld. Der Mann wurde festgenommen und auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Münster dem Haftrichter vorgeführt, der den Schweden in Untersuchungshaft schickte.mehr...

NRW

Borussia Mönchengladbach eröffnet Büro in Schanghai

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach eröffnet ein Büro in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Schanghai. Der fünfmalige deutsche Meister will bei der Trainerausbildung helfen und die Internationalisierung vorantreiben, teilte der Verein auf dpa-Anfrage mit. Die „Rheinische Post“ hatte zuvor von dem Projekt berichtet. Demnach sei es insbesondere das Ziel, die Marke Borussia Mönchengladbach im bevölkerungsreichsten Land der Erde bekannter zu machen.mehr...