Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fast Hälfte jüdischer Israelis für Vertreibung von Arabern

Jerusalem (dpa) Fast die Hälfte der jüdischen Israelis ist nach einer neuen Umfrage für eine Vertreibung der arabischen Minderheit aus dem Land. 48 Prozent der Befragten waren dafür, wie das Pew- Forschungszentrum mitteilte.

Fast Hälfte jüdischer Israelis für Vertreibung von Arabern

Alltagsszene in der Altstadt von Jerusalem. Schwer bewaffnete jüdische Sicherheitskräfte vor Menschen muslimischen Glaubens. Foto: Atef Safadi/Archiv

Unter religiösen Juden waren sogar 71 Prozent dafür, dass Araber aus Israel verbannt werden. Unter säkularen Israelis waren 58 Prozent gegen eine solche Maßnahme. Von rund 8,5 Millionen Israelis sind etwa 20 Prozent Araber.

Nach der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts mit Sitz in Washington sind Israelis und Palästinenser zunehmend skeptisch gegenüber den Chancen für eine Friedensregelung. 50 Prozent der israelischen Araber hielten eine Zwei-Staaten-Lösung für möglich. 2013 waren es noch 74 Prozent gewesen. Etwa 40 Prozent der jüdischen Israelis hielten eine Friedensregelung für möglich, etwa derselbe Anteil für unmöglich.

40 Prozent der israelischen Juden glaubten allerdings, ihre eigene Regierung unternehme keine ernsthaften Anstrengungen in Richtung einer Friedenslösung. Ein gleicher Anteil der arabischen Israelis glaubte dasselbe über die palästinensische Führung.

Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern unter US-Vermittlung waren vor fast zwei Jahren gescheitert.

Umfrage des Pew

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...