Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fast jeder fünfte Mann nutzt zuweilen Frauenparkplätze

Berlin. Die Bezeichnung sagt eigentlich schon alles: Frauenparkplatz. Dass hier nur Frauen ihr Auto abstellen dürfen, scheint aber noch immer viele Männer nicht zu kümmern. Das ergibt eine Umfrage. Sie zeigt auch, wie umkämpft dieses Thema ist.

Fast jeder fünfte Mann nutzt zuweilen Frauenparkplätze

Einer neuen Umfrage zufolge parkt jeder fünfte Mann sein Auto auf einem Platz, der für Frauen vorgesehen ist. Foto: Ralf Hirschberger

Fast jeder fünfte Mann in Deutschland parkt sein Auto schon mal auf einem Frauenparkplatz (19 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen YouGov-Umfrage.

Jeder zehnte macht das demnach zwar nur selten (10 Prozent), aber jeder zwanzigste immerhin häufig (5 Prozent). Gut finden 42 Prozent aller befragten Personen so etwas nicht und wollen solches Fehlverhalten geahndet wissen. Allerdings ist jeder fünfte Mann der Ansicht, dass Frauenparkplätze andere Autofahrer diskriminieren (21 Prozent). Diese Ansicht teilen nur sechs Prozent der Frauen.

Rund jede fünfte Frau nutzt einen Frauenparkplatz immer, sofern er vorhanden ist (19 Prozent). Mehr als die Hälfte der Frauen fühlt sich „eher sicher“, wenn sie die unter anderem besser beleuchteten, videoüberwachten und näher am Ausgang gelegenen Plätze in Parkhaus nutzt (66 Prozent).

Allerdings meint mehr als die Hälfte der Frauen, dass es spezielle Parkplätze für sie nicht in ausreichender Anzahl gibt (53 Prozent). Für generell notwendig halten vier von fünf Frauen (80 Prozent) und mehr als jeder zweite Mann (61 Prozent) Frauenparkplätze in Parkhäusern und Tiefgargagen.

YouGov befragte 1698 Personen ab 18 Jahre mit Führerschein zwischen dem 2. und 5. März 2018 im Auftrag des Parkhausbetreibers Contipark.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Fahrzeugschau zeigt E-Autos, E-Bikes und E-Drohnen

Bad Neustadt. Ob für Autos, Fahrräder oder Drohnen - elektrische Antriebe sind auf dem Vormarsch. Wichtige Forschungsbeiträge dazu kommen aus Bad Neustadt - Bayerns erster Modellstadt für Elektromobilität. Dort beginnt zudem die größte Fahrzeugschau für Stromer.mehr...

Auto und Verkehr

Neue Kategorie bei der HU: „Gefährlicher Mangel“

Stuttgart. Die wiederkehrende Hauptuntersuchung soll die Verkehrstauglichkeit von Fahrzeugen sicherstellen. Jetzt hat die Dekra eine zusätzliche Prüf-Kategorie eingeführt.mehr...

Auto und Verkehr

Daten autonomer Autos sollten Fahrzeug-Eigentümern gehören

Berlin. Autonome Autos erzeugen eine riesige Menge an Daten. Wem sollen sie gehören? Für die Hersteller sind sie das Gold der Branche und Schmierstoff für künftigen Erfolg. Doch die Datenhoheit liegt beim Halter oder Fahrer, meinen die Menschen in Deutschland.mehr...

Auto und Verkehr

Tesla will Model 3 bald rund um die Uhr produzieren

Fremont. Nach monatelangen Produktionsverzögerungen bei seinem ersten günstigeren Elektroauto Model 3 sieht Tesla nun Licht am Ende des Tunnels. Nachdem Konzern-Chef Musk mächtig Druck aufgebaut hat, soll die Fertigung endlich spürbar hochgefahren werden.mehr...

Auto und Verkehr

Pininfarina arbeitet am elektrischen Supersportler

München. Pininfarina ist als Designdienstleister und Karosseriebauer bekannt. Doch nun übernimmt das Unternehmen die vollständige Automobilherstellung. In wenigen Jahren will es einen Supersportwagen auf den Markt bringen, der es mit der Spitzenklasse aufnehmen soll.mehr...

Auto und Verkehr

BMW spendiert dem M2 als Competition ab Herbst mehr Leistung

München. Schneller und besser: Das BMW-Modell M2 Competion kommt bald in optimierter Form auf den Markt. Änderungen nimmt der Hersteller an Motor, Frontpartie, Kühler und Außenspiegeln vor.mehr...