Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fast zehn Prozent mehr Auto-Neuzulassungen im September

Flensburg/Berlin (dpa) Starker Monat für die Autobauer in Deutschland: Die Zahl der Neuwagen-Käufer ist im September kräftig gestiegen. Fabrikate aus dem Ausland erfreuten sich wachsender Beliebtheit.

Fast zehn Prozent mehr Auto-Neuzulassungen im September

Kfz-Zulassungsstelle der Stadt Potsdam: Im September gab es fast zehn Prozent mehr Auto-Neuzulassungen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Zu Herbstbeginn haben sich deutlich mehr Autofahrer in Deutschland einen Neuwagen zugelegt als vor einem Jahr. Im September wurden 298 002 Neuwagen neu zugelassen, das waren 9,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg mitteilte.

Von Januar bis September kamen damit 2,56 Millionen neue Pkw auf die Straße. Das ist ein Plus von 6,1 Prozent verglichen mit gleichen Zeitraum 2015. Von der Kauflaune profitierten die ausländischen Hersteller überproportional. Sie erhöhten ihren Marktanteil im Vergleichszeitraum von 35,7 auf 36,0 Prozent, wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) ausrechnete.

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, sprach von einem sehr erfreulichen bisherigen Jahresverlauf. "Für das Gesamtjahr zeichnet sich mit 3,3 Millionen Neuwagen der höchste Pkw-Absatz seit sieben Jahren ab", stellte er fest. Inlandsproduktion und Export der deutschen Marken liegen nach neun Monaten auf Vorjahresniveau. Bis Ende September wurden 4,38 Millionen Fahrzeuge hergestellt (plus 1 Prozent). Davon wurden 3,34 Millionen ausgeführt (unverändert).

KBA-Mitteilung zu Fahrzeugzulassungen im September 2016

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

München (dpa) Hackerangriffe auf Autos könnten verheerende Folgen haben - und eine ursprünglich harmlose Schnittstelle für das Auslesen von Abgaswerten bietet ein Einfallstor für Kriminelle.mehr...

Wirtschaft

Grüne: Wiedergutmachung für Diesel-Besitzer bei Folgeschäden

Berlin/Frankfurt/Main (dpa) Die Grünen erhöhen im Abgas-Skandal den Druck auf die Autokonzerne. Zur Automesse IAA und kurz vor der Bundestagswahl konfrontiert die Öko-Partei die Hersteller mit einem Fünf-Punkte-Forderungskatalog.mehr...

Wirtschaft

Diesel-Schatten über IAA

Frankfurt/Main (dpa) "Zukunft erleben" lautet das Motto der 67. IAA, die am Donnerstag von Kanzlerin Merkel eröffnet wird. Doch vor der Frankfurter Mega-Schau muss sich die Industrie erneut mit dem Diesel-Desaster befassen.mehr...

Wirtschaft

Autoindustrie kündigt Offensive bei Elektrofahrzeugen an

Frankfurt/Main (dpa) Die Autobranche kämpft mit den Folgen des Diesel-Skandals und gegen Fahrverbote. Auf der IAA rücken die Hersteller alternative Antriebe und autonomes Fahren in den Fokus. Daneben gibt es aber wie früher viel PS-Power.mehr...

Wirtschaft

Merkel für "vernünftigen Übergang" zu neuen Auto-Antrieben

Berlin (dpa) Der Skandal um manipulierte Abgaswerte setzt der deutschen Autoindustrie zu. Zieht die Politik daraus die richtigen Schlüsse? Die Kanzlerin wirbt für maßvolle Konsequenzen - und erntet Kritik.mehr...

Wirtschaft

Darum geht's bei Merkels Dieseltreffen

Berlin (dpa) Elektrobusse, weniger Staus und mehr Radfahrer könnten die Stadtluft sauberer machen - und Fahrverbote vermeiden? Um zu helfen, legt der Bund in Wahlkampf-Zeiten nach - manche hätten sich aber mehr erhofft.mehr...