Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Germany's next Topmodel"

Favoritin Luisa aus Ostfriesland gewinnt die siebte Staffel

Köln Eigentlich gilt sie als schüchtern, doch letztlich hat sie sich gegen alle Konkurrentinnen durchgesetzt: Luisa aus Leer in Ostfriesland ist "Germany's next Topmodel". Die 17-Jährige gewann am Donnerstagabend das Finale der ProSieben-Show in Köln.

Favoritin Luisa aus Ostfriesland gewinnt die siebte Staffel

Luisa freut sich unbändig über ihren Sieg. Foto: Henning Kaiser

Die blonde Schülerin setzte sich gegen ihre drei Konkurrentinnen Dominique (22) aus Mannheim, Kasia (17) aus Berlin und Sarah-Anessa (18) aus Hannover durch. Chef-Jurorin Heidi Klum lobte Luisas «perfekte Maße, ihren Weltklasselook und ihr absolutes Talent».

Die Finalistinnen, die an Luftballons hängend auf die Bühne schwebten, mussten ein letztes Mal in verschiedenen Kleidern posieren und sich dem Urteil der Jury stellen. Bei der Show, die live aus der Kölner Lanxess-Arena übertragen wurde, sangen auch die Pop-Band Gossip und Teenie-Schwarm Justin Bieber. Dessen Auftritt wurde von lautem Gekreische seiner Fans begleitet.

«Luisa ist überglücklich. Und ihre Oma ist so stolz auf ihre Enkelin», sagte Jury-Mitglied Thomas Rath nach Ende der Show. Die Siegerin selbst konnte dem Publikum nichts über ihren Gemütszustand erzählen, da sie als unter 18-Jährige nicht länger als bis 23.00 Uhr auf der Bühne stehen darf.

Zum ersten Mal waren vier Mädchen im Finale, weil sich die Jury nicht auf drei einigen konnte. Die Finalistinnen hatten in den vergangenen Wochen 47 Konkurrentinnen abgehängt. Insgesamt hatten sich nach Angaben des Senders rund 15 000 junge Mädchen um die Teilnahme an der mittlerweile siebten Staffel von «Germany's next Topmodel» beworben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...