Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fenin rettet Frankfurt - 1:1 bei Aufsteiger Köln

Köln (dpa) Martin Fenin hat den 1. FC Köln um den ersten Sieg in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga gebracht.

Fenin rettet Frankfurt - 1:1 bei Aufsteiger Köln

Der Kölner Novakovic (l) setzt sich gegen Frankfurts Russ durch und erzielt das 1:0.

Der tschechische Stürmer rettete Eintracht Frankfurt in der Partie beim Aufsteiger mit seinem Treffer in der 81. Minute zum 1:1-(0:1)-Endstand immerhin einen Punkt nach der Auftaktniederlage gegen Hertha BSC am vorangegangenen Wochenende. Vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergieStadion hatte zuvor der Kölner Torjäger Milivoje Novakovic den Führungstreffer für die Gastgeber (33.) erzielt. Roda Antar vergab zudem einen Strafstoß für den FC (39.).

«Wir sind auf einem ganz guten Weg. Die Mannschaft hat über weite Strecken überzeugt», sagte Kölns Trainer Christoph Daum, der die mangelnde Durchschlagskraft seiner Offensiv-Abteilung kritisierte: «Wir sind nicht zu hochkarätigen Chancen gekommen. Daran müssen wir arbeiten.» Frankfurts Punkt-Garant Fenin gab zu, einen glücklichen Zähler ergattert zu haben: «Wir haben nicht richtig gut gespielt, aber einen wichtigen Punkt geholt», sagte der Torschütze, der im nächsten Spiel beim VfL Wolfsburg fest mit dem ersten Saisonsieg rechnet: «Wir werden in Wolfsburg drei Punkte holen.»

Daum, der erstmals seit 18 Jahren wieder als FC-Chefcoach bei einem Heimspiel auf der Bank saß und mit seinem 131. Einsatz neuer Rekordhalter des Clubs ist, musste sein Team nach der 1:2-Niederlage in Wolfsburg umstellen. Für den gesperrten Pierre Wome rückte Marvin Matip ins Team, Brecko übernahm Womes Position auf der linken Verteidigerseite. Zudem wollte Daum mit Winfried Sanou für Thomas Broich das Flügelspiel beleben.

Mit großer Laufbereitschaft und kämpferischem Einsatz übernahmen die Gastgeber auch zunächst die Initiative. Der Portugiese Petit mühte sich im Mittelfeld um Ordnung, doch gegen die vom früheren FC-Trainer Friedhelm Funkel, der zum 400. Mal in einem Bundesliga-Spiel an der Seitenlinie stand, defensiv eingestellten Frankfurter gab es für die Rheinländer zunächst kein Durchkommen. Erst nach 28 Minuten hatte Verteidiger Youssef Mohamad die erste Torgelegenheit, sein Kopfball verfehlte jedoch das Ziel.

Fünf Minuten später entwischte FC-Torjäger Novakovic nach einem Pass von Ümit Özat dann der Eintracht-Abwehr und erzielte den vielumjubelten Führungstreffer für die Kölner, die noch vor der Pause die Chance zum 2:0 vergaben. Nach einem Foul von Patrick Ochs an Novakovic entschied Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) auf Strafstoß. Allerdings vergab Antar die Möglichkeit und traf nur den Pfosten des Frankfurter Tores (39.).

Die Gäste hatten bis dahin wenig zu bieten, lediglich Ioannis Amanatidis sorgte im Eintracht-Angriff für Gefahr, blieb jedoch ohne klare Torchance gegen die von Pedro Geromel gut organisierte FC- Abwehrreihe. Auch Fenin, der diesmal den Vorzug vor Neuzugang Nikos Liberopoulos in der Frankfurter Offensive erhielt, blieb über weite Strecken blass. Erst in der Schlussphase blühte der junge Tscheche auf und erzielte nach Vorarbeit von Amanatidis per Kopf neun Minuten vor dem Ende den Ausgleich für die Hessen. «Das war eine Super- Vorarbeit», lobte Fenin seinen Angriffspartner.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...