Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ferrari-Teamchef: Ausstiegsdrohung ernst nehmen

Melbourne. Teamchef Maurizio Arrivabene hat die Ausstiegsdrohung von Ferrari-Patron Sergio Marchionne bekräftigt. „Mein Vorsitzender weiß sehr genau, was er sagt und mein einziger Rat ist, ihn bitte sehr ernst zu nehmen“, sagte Arrivabene in Melbourne beim Großen Preis von Australien.

Ferrari-Teamchef: Ausstiegsdrohung ernst nehmen

Mahnt, die Ausstiegsdrohung von Ferrari-Patron Sergio Marchionne ernst zu nehmen: Teamchef Maurizio Arrivabene. Foto: Tim Goode/PA Wire

Ansonsten wollte er Marchionnes Aussagen nicht kommentieren. Der Boss von Fiat-Chrysler hat mit dem Ausstieg aus der Formel 1 gedroht, sollte durch die Änderungen von 2021 an die DNA der Motorsport-Königsklasse verloren gehen. Ferrari ist als einziges Team bereits seit dem WM-Beginn 1950 dabei. Ab 2021 soll unter anderem ein neues Motorenreglement gelten.

FIA-Präsident Jean Todt sagte jüngst auf der Homepage der Formel 1, dass es die Entscheidung von Ferrari sei, wenn die Italiener die Serie verlassen würden. Er hoffe definitiv nicht, dass Ferrari aussteige, es könne aber immer passieren. Weltverbands-Präsident Todt war früher selbst Teamchef bei Ferrari gewesen und hatte die Erfolgsära mit Michael Schumacher mitgeprägt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Formel 1

Nach Gesundheitsproblemen: Barrichello geht es besser

Sao Paulo. Rubens Barrichello hat sich von schweren gesundheitlichen Problemen wieder gut erholt. Wie der 45 Jahre alte ehemalige Formel-1-Pilot im brasilianischen Fernsehen bekanntgab, befand er sich Anfang des Jahres in einem ernsten Zustand.mehr...

Formel 1

Mercedes nur „dritte Kraft“ - Kritik an Crash-Kid Verstappen

Shanghai. Für seinen Crash mit Sebastian Vettel erntet Max Verstappen viel Kritik. Mercedes ist weit entfernt von der Formel-1-Dominanz der vergangenen Jahre. Weltmeister Lewis Hamilton zweifelt.mehr...

Formel 1

Die Lehren aus dem Großen Preis von China

Shanghai. Sebastian Vettel muss mit dem achten Platz in Shanghai seinen ersten Dämpfer in der Formel-1-Saison hinnehmen. Sein Titelrivale und Weltmeister Lewis Hamilton landet im Mercedes vier Ränge vor ihm und steht dennoch vor einem Rätsel.mehr...