Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Feuerwehr Henrichenburg zeigt ihr Können

/
Für die Feuerwehrübung  haben die Experten diesen alten VW-Bulli gezielt angezündet.
Für die Feuerwehrübung haben die Experten diesen alten VW-Bulli gezielt angezündet.

Foto: Volker Engel

Rettung auf engstem Raum: Die Helfer bergen einen Verletzten aus einem Auto.
Rettung auf engstem Raum: Die Helfer bergen einen Verletzten aus einem Auto.

Foto: Volker Engel

Mit einer speziellen Blech-Trennschere wollen die Feuerwehrmänner das Dach des Autos abtrennen.
Mit einer speziellen Blech-Trennschere wollen die Feuerwehrmänner das Dach des Autos abtrennen.

Foto: Volker Engel

Eine eingeklemmte Person galt es, aus einem Auto zu retten.
Eine eingeklemmte Person galt es, aus einem Auto zu retten.

Foto: Volker Engel

Das Dach muss abgetrennt werden.
Das Dach muss abgetrennt werden.

Foto: Volker Engel

Anzeige
Nachdem sie das Dach abgetrennt hatten, konnten sie dem "verletzten" Dummi helfen.
Nachdem sie das Dach abgetrennt hatten, konnten sie dem "verletzten" Dummi helfen.

Foto: Voljker Engel

Mit einer Decke schützen die Retter den Dummy.
Mit einer Decke schützen die Retter den Dummy.

Foto: Volker Engel

Feuerwehrmänner üben den Umgang mit ihrer Spezialausrüstung.
Feuerwehrmänner üben den Umgang mit ihrer Spezialausrüstung.

Foto: Volker Engel

Während der Übung kam sogar Spezialausrüstung zum Einsatz.
Während der Übung kam sogar Spezialausrüstung zum Einsatz.

Foto: Volker Engel

Spannendes Szenario: Logenplätze für die Großübung hatten diese Anwohner.
Spannendes Szenario: Logenplätze für die Großübung hatten diese Anwohner.

Foto: Volker Engel

Giftgrüner Diskoschleim stellte gefährliche Ameisensäure dar.
Giftgrüner Diskoschleim stellte gefährliche Ameisensäure dar.

Foto: Volker Engel

Diskoschleim oder Ameisensäure: Dichte Schutzanzüge bewahren im Zweifel vor Verletzungen.
Diskoschleim oder Ameisensäure: Dichte Schutzanzüge bewahren im Zweifel vor Verletzungen.

Foto: Volker Engel

Auch das teuerste Einsatzfahrzeug der Feuerwehr war im Einsatz: Die Drehleiter.
Auch das teuerste Einsatzfahrzeug der Feuerwehr war im Einsatz: Die Drehleiter.

Foto: Volker Engel

So ein Spezialanzug muss erst einmal angezogen werden.
So ein Spezialanzug muss erst einmal angezogen werden.

Foto: Volker Engel

Die Drehleiter im Einsatz.
Die Drehleiter im Einsatz.

Foto: Volker Engel

Die gespannte Zuschauer erwarten die Feuerwehr Großübung.
Die gespannte Zuschauer erwarten die Feuerwehr Großübung.

Foto: Volker Engel

Die Retter verschaffen sich Zugang zu einer verletzten Person.
Die Retter verschaffen sich Zugang zu einer verletzten Person.

Foto: Volker Engel

Trotz Regen harrten die Zuschauer aus, um die Großübung zu sehen.
Trotz Regen harrten die Zuschauer aus, um die Großübung zu sehen.

Foto: Volker Engel

Rettungskräfte unter sich.
Rettungskräfte unter sich.

Foto: Volker Engel

Eine verletzte Person gehörte ebenfalls zum Szenario.
Eine verletzte Person gehörte ebenfalls zum Szenario.

Foto: Volker Engel

Wasser Marsch.
Wasser Marsch.

Foto: Volker Engel

Gut geschützte Feuerwehrmänner.
Gut geschützte Feuerwehrmänner.

Foto: Volker Engel

Grüner Diskoschleim diente als Ameisensäure.
Grüner Diskoschleim diente als Ameisensäure.

Foto: Volker Engel

Sogar an eine Sirene hatten die Verantwortlichen der Großübung gedacht.
Sogar an eine Sirene hatten die Verantwortlichen der Großübung gedacht.

Foto: Volker Engel

Die Feuerwehrleute versuchten einen alten VW-Bulli zu löschen.
Die Feuerwehrleute versuchten einen alten VW-Bulli zu löschen.

Foto: Volker Engel

Komplett in Flammen stand dieser alte VW-Bulli.
Komplett in Flammen stand dieser alte VW-Bulli.

Foto: Volker Engel

Auf dem Dach eines Hochhauses befand sich eine "hilflose" Person.
Auf dem Dach eines Hochhauses befand sich eine "hilflose" Person.

Foto: Volker Engel

Warten auf den großen Knall: Dieser Junge hielt sich sicherheitshalber die Ohren zu.
Warten auf den großen Knall: Dieser Junge hielt sich sicherheitshalber die Ohren zu.

Foto: Volker Engel

Dieser alte VW-Bulli sollte gezielt gesprengt werden.
Dieser alte VW-Bulli sollte gezielt gesprengt werden.

Foto: Volker Engel

Der Moment der Explosion.
Der Moment der Explosion.

Foto: Volker Engel

Geplante Explosion: Dass dieser alte VW-Bulli gesprengt werden soll, stand lange vorher fest.
Geplante Explosion: Dass dieser alte VW-Bulli gesprengt werden soll, stand lange vorher fest.

Foto: Volker Engel

Rauch und Flammen drangen aus dem alten VW-Bulli.
Rauch und Flammen drangen aus dem alten VW-Bulli.

Foto: Volker Engel

Eine Menge Zuschauer haben sich trotz Regens zur Großübung eingefunden.
Eine Menge Zuschauer haben sich trotz Regens zur Großübung eingefunden.

Foto: Volker Engel

Die Zuschauer warteten gespannt.
Die Zuschauer warteten gespannt.

Foto: Volker Engel

Der Sprengmeister wartete auf seinen Einsatz.
Der Sprengmeister wartete auf seinen Einsatz.

Foto: Volker Engel

Für die Feuerwehrübung  haben die Experten diesen alten VW-Bulli gezielt angezündet.
Rettung auf engstem Raum: Die Helfer bergen einen Verletzten aus einem Auto.
Mit einer speziellen Blech-Trennschere wollen die Feuerwehrmänner das Dach des Autos abtrennen.
Eine eingeklemmte Person galt es, aus einem Auto zu retten.
Das Dach muss abgetrennt werden.
Nachdem sie das Dach abgetrennt hatten, konnten sie dem "verletzten" Dummi helfen.
Mit einer Decke schützen die Retter den Dummy.
Feuerwehrmänner üben den Umgang mit ihrer Spezialausrüstung.
Während der Übung kam sogar Spezialausrüstung zum Einsatz.
Spannendes Szenario: Logenplätze für die Großübung hatten diese Anwohner.
Giftgrüner Diskoschleim stellte gefährliche Ameisensäure dar.
Diskoschleim oder Ameisensäure: Dichte Schutzanzüge bewahren im Zweifel vor Verletzungen.
Auch das teuerste Einsatzfahrzeug der Feuerwehr war im Einsatz: Die Drehleiter.
So ein Spezialanzug muss erst einmal angezogen werden.
Die Drehleiter im Einsatz.
Die gespannte Zuschauer erwarten die Feuerwehr Großübung.
Die Retter verschaffen sich Zugang zu einer verletzten Person.
Trotz Regen harrten die Zuschauer aus, um die Großübung zu sehen.
Rettungskräfte unter sich.
Eine verletzte Person gehörte ebenfalls zum Szenario.
Wasser Marsch.
Gut geschützte Feuerwehrmänner.
Grüner Diskoschleim diente als Ameisensäure.
Sogar an eine Sirene hatten die Verantwortlichen der Großübung gedacht.
Die Feuerwehrleute versuchten einen alten VW-Bulli zu löschen.
Komplett in Flammen stand dieser alte VW-Bulli.
Auf dem Dach eines Hochhauses befand sich eine "hilflose" Person.
Warten auf den großen Knall: Dieser Junge hielt sich sicherheitshalber die Ohren zu.
Dieser alte VW-Bulli sollte gezielt gesprengt werden.
Der Moment der Explosion.
Geplante Explosion: Dass dieser alte VW-Bulli gesprengt werden soll, stand lange vorher fest.
Rauch und Flammen drangen aus dem alten VW-Bulli.
Eine Menge Zuschauer haben sich trotz Regens zur Großübung eingefunden.
Die Zuschauer warteten gespannt.
Der Sprengmeister wartete auf seinen Einsatz.