Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Feuerwehr sagt Feuerwerk ab

Musikfest

Ein lauer Abend, schmeichelnde Harmonien für die Ohren und bunte Lichter – daraus sind die Sommernachtsträume am Schloss gemacht. Obwohl es eine schlechte Nachricht gab.

Nordkirchen

von Antje Pflips

, 08.07.2018
Feuerwehr  sagt Feuerwerk ab

Der Freundeskreis aus Haltern kleidet sich bei jedem Besuch anders ein. Foto: Pflips

Zum ersten Mal in der Geschichte des Musikfestes am Schloss Nordkirchen musste in diesem Jahr das Feuerwerk ausfallen. Zwar gab es enttäuschte Reaktionen auf die Nachricht des künstlerischen Leiters Franz Lamprecht (Klassik Konzert Gesellschaft Düsseldorf), doch die mehr als 4000 Besucher zeigten Verständnis dafür, dass die Feuerwehr und die Gemeinde das Höhenspektakel wegen erhöhter Brandgefahr abgesagt hatten.

Umso intensiver wurden dafür die Wasserspiele und die Illumination des Schlosses beachtet – mal einfarbig, mal mehrfarbig, mal mit laufendem Farbwechsel. Auch die Bäume wurden farbig angestrahlt und sorgten so für eine ganz besondere Atmosphäre. Die Wasserspiele tanzten im Takt der Musik der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, die durch Lautsprecher über die gesamte Anlage schallte. „Es war dieses Mal besonders schön“, urteilten viele Besucher.

Doch bevor die Musik erklang, kam die Geselligkeit. „Erst schön essen, dann genießen“, war schon zum sechsten Mal die Devise des zwölfköpfigen Freundeskreises aus Haltern. Die Gruppe erregte durch ihr Erscheinungsbild Aufsehen. Alle trugen weiße Hemden, schwarze Hüte und grüne Schals. „Wir wählen jedes Mal ein anderes Motto“, erzählte Berthold Brosthaus.

Zum 16. Mal dabei

Wer schon einmal das Picknick kennengelernt hat, weiß, worauf es ankommt. Bei Dagmar und Gregor Kotzott aus Hamm gibt es Tischtuch, Gläser und Leuchter seit dem zweiten Jahr. Für beide gehört der Hut ebenfalls zum stimmigen Ambiente. „Das hat sich so etabliert“, sagte Dagmar Kotzott. Mittlerweile sind sie zum 16. Mal bei der Sommernacht auf ihrem Stammplatz. Sie genossen die Stimmung bei Antipasti, Lachs, Wein und Wasser.

Einen lang gehegten Wunsch erfüllte sich Debby Woestmann aus Steinfurt: Sie wollte schon immer zur Sommernacht kommen. Dieses Mal hatte es endlich geklappt. Mit fünf Freundinnen freute sie sich auf die Musik, das Essen und das Ambiente.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Musikfest

So schön war das Musikfestfest auf Schloss Nordkirchen
08.07.2018
/
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Diese Frauengruppe aus Münster war international.© Antje Pflips
Dagmar und Gregor Kotzott sind treue Fans der Konzertreihe.© Antje Pflips
Der Freundeskreis aus Haltern kleidet sich bei jedem Besuch anders ein.© Antje Pflips
Heino Jansen aus Cappenberg hat mit Nachbarn und Freunden einen Stammplatz an der Mauer.
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Der Freundeskreis aus Selm ist von Anfang an dabei.© Antje Pflips
Der Freundeskreis aus Selm ist von Anfang an dabei.© Antje Pflips
Der Freundeskreis aus Selm ist von Anfang an dabei.© Antje Pflips
Der Freundeskreis aus Selm ist von Anfang an dabei.© Antje Pflips
Der Freundeskreis aus Selm ist von Anfang an dabei.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips
Mehr als 4000 Besucher genossen einen Konzertabend unterm Sternenhimmel am Wasserschloss Nordkirchen.© Antje Pflips

Die Außenseite der Mauer zum inneren Hof ist seit zehn Jahren der Stammplatz der Cappenberger und Borker Freunde und Nachbarn von Heino Janssen. „Die Musik ist wunderbar“, meinte er begeistert. Vor allem Geselligkeit, schönes Essen und köstliche Getränke seien wichtig.

„Das Schönste hier ist, gemütlich zusammenzusitzen, gemeinsam zu essen und zu erzählen und dazu das Open-Air-Konzert“, meinte auch Bruno Rudolph aus Selm. Mit Freunden vom Kirchenchor und Fußballverein sei er „ziemlich von Anfang an dabei“. Rund 20 Personen kommen dabei zusammen und genießen den Abend.

Sicherheit geht vor

Ein weiterer Höhepunkt an diesen Abenden im Schloss ist das Entzünden der Kerzen, die jeder Gast mit dem Eintritt erhält. Tausend Lichter flackern über den Wiesen und im Schlosshof, wenn sich das Konzert dem Ende nähert. Und in diesem Jahr passte die Feuerwehr mit rund 20 Einsatzkräften besonders auf. „Es hätten zehn Kameraden gereicht, doch wir wollten ganz sicher gehen“, erklärte Marc Lohoff, Leiter der Feuerwehr Nordkirchen. Er stand in ständiger Verbindung mit den Posten, die über das gesamte Gelände verteilt waren.

Rauschenden Beifall und Jubelrufe gab es dann am Ende des Konzerts. Mit drei Zugaben verabschiedeten sich die Philharmoniker von ihrem Publikum. Und wer selbst einmal die Sommernacht erleben möchte, sollte sich den 28. Juni 2019 schon einmal in den Kalender eintragen.

Anzeige