Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Feuerwehrübung am Matthias-Stift in Rheine

/
Elfriede Mulder (89) hatte einen Logenplatz während der Feuerwehrübung. Die Seniorin zog es vor, die Aktionen der Blauröcke vom Garten aus anzuschauen. In der Übungsannahme brannte nämlich ausgerechnet ihr Zimmer.
Elfriede Mulder (89) hatte einen Logenplatz während der Feuerwehrübung. Die Seniorin zog es vor, die Aktionen der Blauröcke vom Garten aus anzuschauen. In der Übungsannahme brannte nämlich ausgerechnet ihr Zimmer.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.
Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Pyrotechniker Martin Becker hatte ganze Arbeit geleistet: Die Kameraden erwartete am Donnerstagabend ein sehr realistisches Übungsszenario.
Pyrotechniker Martin Becker hatte ganze Arbeit geleistet: Die Kameraden erwartete am Donnerstagabend ein sehr realistisches Übungsszenario.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Endlich ist der Weg frei für die Männer auf der Drehleiter. Kameraden suchen sich auch im Erdgeschoss einen Weg ins Altenheim.
Endlich ist der Weg frei für die Männer auf der Drehleiter. Kameraden suchen sich auch im Erdgeschoss einen Weg ins Altenheim.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Skeptischer Blick nach oben: Passt die Drehleiter durch die Lücke in den Birken, die neben dem Matthias-Stift stehen?
Skeptischer Blick nach oben: Passt die Drehleiter durch die Lücke in den Birken, die neben dem Matthias-Stift stehen?

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Auch das Bergen und die Versorgung Verletzter gehörte zum Übungsszenario.
Auch das Bergen und die Versorgung Verletzter gehörte zum Übungsszenario.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Ein erstes Resümee der Übung wurde noch am Abend vom Vorbereitungsteam und Einsatzleiter Josef Schnellenberg (r.) gezogen.
Ein erstes Resümee der Übung wurde noch am Abend vom Vorbereitungsteam und Einsatzleiter Josef Schnellenberg (r.) gezogen.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

"Bewohner" geborgen, Feuer gelöscht - das Ende einer Übung.
"Bewohner" geborgen, Feuer gelöscht - das Ende einer Übung.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Auch die Mesumer Gruppe der Rheiner Jugendfeuerwehr war in die Übung eingebunden worden.
Auch die Mesumer Gruppe der Rheiner Jugendfeuerwehr war in die Übung eingebunden worden.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.
Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Ein wichtiger Bestandteil der Übung: Die Herstellung einer ausreichenden Wasserversorgung.
Ein wichtiger Bestandteil der Übung: Die Herstellung einer ausreichenden Wasserversorgung.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Ruhe bewahren, auch wenn´s drum herum hektisch zugeht: Vor dem Ausfahren wird die Drehleiter mit dem Löschgerät vorbereitet.
Ruhe bewahren, auch wenn´s drum herum hektisch zugeht: Vor dem Ausfahren wird die Drehleiter mit dem Löschgerät vorbereitet.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Perfekt inszeniert war der simulierte Brand im Obergeschoss des Stifts. Pyrotechniker Martin Becker hatte hier ganze Arbeit geleistet.
Perfekt inszeniert war der simulierte Brand im Obergeschoss des Stifts. Pyrotechniker Martin Becker hatte hier ganze Arbeit geleistet.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Interessiert verfolgten auch die Mitarbeiter des Matthias-Spitals die Übung der Wehr in ihrem Hause.
Interessiert verfolgten auch die Mitarbeiter des Matthias-Spitals die Übung der Wehr in ihrem Hause.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.
Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Feuerwehrleute warten darauf, ihre Kameraden abzulösen. Unterdessen dringt schwarzer Rauch aus dem Obergeschoss des Matthias-Stifts.
Feuerwehrleute warten darauf, ihre Kameraden abzulösen. Unterdessen dringt schwarzer Rauch aus dem Obergeschoss des Matthias-Stifts.

Foto: Dieter Huge sive Huwe

Elfriede Mulder (89) hatte einen Logenplatz während der Feuerwehrübung. Die Seniorin zog es vor, die Aktionen der Blauröcke vom Garten aus anzuschauen. In der Übungsannahme brannte nämlich ausgerechnet ihr Zimmer.
Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.
Pyrotechniker Martin Becker hatte ganze Arbeit geleistet: Die Kameraden erwartete am Donnerstagabend ein sehr realistisches Übungsszenario.
Endlich ist der Weg frei für die Männer auf der Drehleiter. Kameraden suchen sich auch im Erdgeschoss einen Weg ins Altenheim.
Skeptischer Blick nach oben: Passt die Drehleiter durch die Lücke in den Birken, die neben dem Matthias-Stift stehen?
Auch das Bergen und die Versorgung Verletzter gehörte zum Übungsszenario.
Ein erstes Resümee der Übung wurde noch am Abend vom Vorbereitungsteam und Einsatzleiter Josef Schnellenberg (r.) gezogen.
"Bewohner" geborgen, Feuer gelöscht - das Ende einer Übung.
Auch die Mesumer Gruppe der Rheiner Jugendfeuerwehr war in die Übung eingebunden worden.
Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.
Ein wichtiger Bestandteil der Übung: Die Herstellung einer ausreichenden Wasserversorgung.
Ruhe bewahren, auch wenn´s drum herum hektisch zugeht: Vor dem Ausfahren wird die Drehleiter mit dem Löschgerät vorbereitet.
Perfekt inszeniert war der simulierte Brand im Obergeschoss des Stifts. Pyrotechniker Martin Becker hatte hier ganze Arbeit geleistet.
Interessiert verfolgten auch die Mitarbeiter des Matthias-Spitals die Übung der Wehr in ihrem Hause.
Was ist zu tun? Die Anwendung von Suchtechniken unter Atemschutz war eine der Übungsaufgaben am Donnerstagabend.
Feuerwehrleute warten darauf, ihre Kameraden abzulösen. Unterdessen dringt schwarzer Rauch aus dem Obergeschoss des Matthias-Stifts.