Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Filmemacher Axel Ranisch schätzt Oma als Schauspielerin

Berlin. Wenn der Regisseur Axel Ranisch Schauspieler für einen neuen Film sucht, wird er schnell fündig. Zu seinen Topstars gehört seine Großmutter.

Filmemacher Axel Ranisch schätzt Oma als Schauspielerin

Der Regisseur und sein Star: Axel Ranisch und Ruth Bickelhaupt. Foto: Jens Kalaene

Für den Berliner Filmemacher Axel Ranisch („Waldlust“, „Tatort: Babbeldasch“) ist seine Oma aus seinen Produktionen nicht wegzudenken.

Die heute 96-Jährige bringe dafür Eigenschaften wie eine „unglaubliche Offenheit“ und Furchtlosigkeit mit, sagte Ranisch in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Schon in seinem Diplomfilm „Dicke Mädchen“ (2011) verschaffte er der in Berlin-Lichtenberg wohnenden Großmutter Ruth Bickelhaupt einen Auftritt als „ältere, demente Dame“ - und ließ sie sterben. Da habe er zwar Ärger mit seinen Geschwistern bekommen, die Oma habe aber hervorragend gespielt, weil sie „sensationell tot sein“ könne.

Am besten sei Bickelhaupt, wenn sie „natürlich reagieren“ könne, meinte Ranisch. Dann habe sie einen „umwerfenden Charme“. Einen Wunsch hat der 34-Jährige noch mit Blick auf seine Oma: dass sie einmal einen Preis als beste Nachwuchsschauspielerin bekommt.

Erst im März 2018 war Bickelhaupt in dem Ludwigshafener Tatort „Waldlust“ zu sehen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Locarno Festival ehrt Paolo und Vittorio Taviani

Locarno. Mehr als ein halbes Jahrhundert produzierten die Brüder gemeinsam Filme. Sie erhielten dafür viele internationale Auszeichnungen, so auch den Goldenen Bären der Berlinale. In Locarno wird nun eine restaurierte Fassung ihres Films „Good morning Babilonia“ (1987) gezeigt.mehr...

Kino

Dr. Dre will Biopic über Marvin Gaye drehen

Los Angeles. Nach dem großen Erfolg von „Straight Outta Compton“ hat Dr. Dre als Produzent ein nächstes Projekt ins Visier genommen. Er will das Leben von Soulsänger Marvin Gaye verfilmen.mehr...

Kino

Nachfolge für Berlinale-Chef Kosslick wird verkündet

Berlin. Die Diskussion um die Nachfolge von Dieter Kosslick war turbulent, kontrovers und sorgte für viel Ungemach. Jetzt wird ein Schlussstrich gezogen: Am Freitag wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin verkündet.mehr...

Kino

„Black Panther“ räumt bei MTV-Awards ab

Los Angeles. Vier Monate ist der bombastische Start von „Black Panther“ her, aber begeistern kann er Teenager und junge Erwachsene noch immer. Der Film beherrscht die diesjährigen MTV-Preise und verpasst dabei auch Themen wie Homosexualität und Gleichberechtigung von Frauen einen Schub.mehr...

Filmstarts

Bullock & Blanchett: Reine Frauenpower in „Ocean's 8“

Berlin. Nach der Hit-Trilogie „Ocean's“ mit George Clooney gibt es eine Fortführung mit neuer Besetzung. Sandra Bullock will mit ihrer Frauentruppe das ganz große Ding drehen.mehr...