Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Finale mit Oldtimer-Treff

Huckarder Bürgerwoche

Die zweite Huckarder Bürgerwoche ist Geschichte. Nach neun Tagen endete sich mit dem beliebten Oldtimer-Treff auf dem Marktplatz. Auch eine skurrile Rarität war diesmal dabei.

HUCKARDE

von Carsten Sander

, 18.09.2017
Finale mit Oldtimer-Treff

Ein Paradies für Oldtimer-Fans war am Wochenende der Huckarder Marktplatz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Finale der Bürgerwoche

Mit Jazzklängen und einer Oldtimer-Show ging die Huckarder Bürgerwoche zu Ende. Beide Events lockten viele Besucher auf den Marktplatz.
18.09.2017
/
Auch Trecker rollten zum Oldtiner-Treff.© Foto: Stephan Schütze
ie Dixie Tramps Jazzband stimmte ihre Musik auf die Oldtimer-Show ab.© Foto: Stephan Schütze
Die Oldtimer waren auf Hochglanz poliert.© Foto: Stephan Schütze
Auch viele alte Schätzchen auf zwei Rädern parkten auf dem Marktplatz.© Foto: Stephan Schütze
Das Knattern der Motorräder mischte sich mit den Jazz-Klängen.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Impressionen vom Oldtimer-Treff.© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte Huckarde

Vom schwarzen Heizöllaster über einen sandfarbenen Golf und einen silbernen Porsche Cabriolet bis hin zu historischen Motorrädern gab es für Liebhaber alter Karossen auf dem Huckarder Marktplatz vieles zu bestaunen. Zum elften Mal fand das Oldtimer-Treffen statt und Frank Führer vom Stadtbezirksmarketing spricht seinen Dank vor allem dem Charity-Verein „Huckarde für Huckarde“ und der „Interessensgemeinschaft Huckarder Vereine“ aus. Sie seien die Grundpfeiler für den Erfolg der Bürgerwoche . Das Wetter spielte mit und so zog es viele Menschen auf den Marktplatz.

Eine besondere Fahrzeug-Liaison

Eine etwas skurrile Rarität haben Herbert und Helga Browatzki mitgebracht: einen 315 BMW aus dem Jahr 1934, dessen Chassis eine Plakette von Mercedes Benz aufweist. Heute könne man es sich nicht mehr vorstellen, dass konkurrierende Autobauer gemeinsam arbeiten, in der Vorkriegszeit war das aber möglich. Die mangelnde Auftragslage bei Mercedes und die fehlende Erfahrung im Karosseriebau von BMW, die dis dato hauptsächlich Flugzeugmotoren produzierten, haben die Liaison möglich gemacht. „Er braucht einen Schlüssel nur zu sehen“ erklärt Autoschlosser Browatzki stolz und tatsächlich schnurrt der 6-Zylinder schon beim ersten Versuch, den Wagen anzulassen.

Auftritt der Dixie Tramps Jazzband

Für einen ganz anderen Sound sorgte die Dixie Tramps Jazzband. „Unsere Musik und Oldtimer passen gut zusammen“ erklärt Norbert A. Damachowski von der Band. Hauptsächlich spielen sie Stücke aus den 1930er und 40er Jahren, in denen die Autos aktuell waren. Gerd Schadwells Exponat ist etwas jüngeren Baujahrs. Er präsentiert einen Porsche 356 B Cabriolet aus dem Baujahr 1963. Vier Jahre habe es gedauert, bis der durchgerostete Wagen fertig restauriert war. Er selbst sei kein Mechaniker und wollte sich mit dem Wagen einen Jugendtraum erfüllen. Schon mit 18 haben ihn die Fahrzeuge von Porsche fasziniert, damals reichte es aber nur für einen Käfer.