Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fischbude auf dem Wochenmarkt abgebrannt

Fünf Verletzte

Freitagmittag ist auf dem Bochumer Wochenmarkt vor dem Rathaus eine Fischbude vollständig ausgebrannt. Zehn Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Fünf Mitarbeiter des Fischverkaufs mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Brand soll im Bereich der Friteuse ausgebrochen sein.

BOCHUM

von Von Ruhr Nachrichten

, 22.06.2012

Gegen 13.14 Uhr brach das Feuer in der Fischbude aus. Die Brandursache wird derzeit noch ermittelt. Augenzeugen berichten, dass in der Imbissbude zunächst ein Feuer ausgebrochen und dann eine Gasflasche explodiert sein soll. Die Feuerwehr war nach wenigen Minuten vor Ort. Weil der Anhänger frei steht, habe man das Feuer schnell löschen können, sagt Feuerwehrsprecher Simon Heußen. Fünf Mitarbeiter der Imbissbude mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sie erlitten Rauchvergiftungen und zum Teil Verbrennungen an den Armen und im Gesicht. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es zunächst im Bereich der Friteuse gebrannt haben. Durch die Hitzeeinwirkung kam es unmittelbar darauf zu einer Verpuffung und anschließend zum Vollbrand. Der Betreiber (66) sowie vier weitere Angestellte des Betriebes (37, 38, 39 und 61 Jahre alt) wurden in ein nahegeleges Krankenhaus gebracht. Das zuständige Kommissariat für Branddelikte, das Kriminalkommissariat 11, hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache steht noch nicht fest.