Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fischer warnt Deutschland vor Handelskrieg mit den USA

Köln. Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) hat Deutschland und die EU vor einem Handelskrieg mit den USA gewarnt. Man müsse mit der Regierung von Präsident Donald Trump verhandeln, sonst werde es zu einer harten Auseinandersetzung kommen. „Deutschland als Exportweltmeister und mit einem hohen Anteil an Handel mit den Vereinigten Staaten von Amerika wird da nicht der Gewinner sein. Insofern ist es ein Gebot der Vernunft und nicht eine Frage des Stolzes“, sagte Fischer am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Bei einem ausgewachsenen Handelskrieg können wir nur verlieren.“

Fischer warnt Deutschland vor Handelskrieg mit den USA

Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) bei Lit.Cologne. Foto: Rolf Vennenbernd

Verhandeln heiße nicht, nachzugeben, sondern Zeit zu gewinnen und ein neues Übereinkommen auszuhandeln. „Man muss die Dinge realistisch sehen“, sagte Fischer. Trump habe die Schutzzölle schon im Wahlkampf angekündigt, es sei für ihn innenpolitisch wichtig. Die Konsequenzen im Welthandel überblicke er nicht wirklich. „Und es interessiert ihn auch nicht wirklich.“ Fischer war in Köln, um beim Literaturfestival Lit.Cologne sein Buch „Der Abstieg des Westens“ vorzustellen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Metro senkt Jahresziele wegen Russland-Geschäft

Frankfurt/Main. Gesenkte Jahresziele beim Lebensmittelhändler Metro haben die Aktie am Freitag auf Talfahrt geschickt. Sie büßte am MDax-Ende am späteren Nachmittag 7,74 Prozent auf 13,470 Euro ein. Damit fiel sie auf den tiefsten Stand seit der Aufspaltung des Konzerns in Metro und Ceconomy im Juli 2017.mehr...

NRW

Bayer will BVB im Kampf um die Champions League distanzieren

Leverkusen. Bayer Leverkusen will den Negativtrend beim Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund nutzen, um den BVB im Kampf um die Qualifikation zur Fußball-Champions-League zu distanzieren. „Beim BVB ist natürlich eine gewisse Verunsicherung da. Deshalb müssen wir so spielen, dass sie keine Sicherheit finden“, sagte Bayer-Coach Heiko Herrlich einen Tag vor dem Spiel der Werkself in Dortmund am Samstag (18.30 Uhr).mehr...

NRW

Ruthenbeck bleibt kämpferisch: „Noch nicht abgestiegen“

Köln. Trainer Stefan Ruthenbeck versucht mit dem 1. FC Köln der nahezu aussichtslosen Perspektive im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga zu trotzen. „Mir gefällt es nicht, dass alle in der Vergangenheit sprechen. Noch sind wir nicht abgestiegen, wir versuchen, die kleine Chance zu nutzen“, sagte Ruthenbeck am Freitag. Am Sonntag (18.00 Uhr) empfängt der FC in Köln den Tabellenzweiten Schalke 04.mehr...

NRW

Schalke will Einzug in die Champions League perfekt machen

Gelsenkirchen. Schalke 04 will nach dem verpassten Einzug in das DFB-Pokalfinale möglichst rasch in der Bundesliga den Einzug in die Champions League perfekt machen. „Wir haben uns nicht viel vorzuwerfen und blicken jetzt nach vorne. Ich habe ein sehr gutes Gefühl“, sagte Trainer Domenico Tedesco am Freitag. Mit einem Sieg am Sonntag (18.00 Uhr) beim Tabellenletzten 1. FC Köln kann Schalke auf Platz zwei einen großen Schritt Richtung Champions League machen.mehr...

NRW

Neuer Mitspieler im Innogy-Deal von Eon und RWE

Essen. In den Deal von RWE und Eon zur Zerschlagung des Essener Energiekonzerns Innogy hat sich ein weiterer Kaufinteressent eingeschaltet. Innogy liege eine Anfrage für seine Geschäftsaktivitäten in der Tschechischen Republik vor, teilten die Essener am Freitag mit. Man werde deshalb eine Buchprüfung für diese Aktivitäten ermöglichen und ausgewählte Informationen zur Verfügung stellen.mehr...

NRW

Bayer Leverkusen: Völler wird Sport-Geschäftsführer

Leverkusen. Bayer Leverkusen nimmt nach dem Saisonabschluss in der Fußball-Bundesliga personelle Änderungen in der Geschäftsführung vor. Rudi Völler soll zum 1. Juli die neu geschaffene Position des Geschäftsführers Sport übernehmen. Seine Nachfolge als Sportdirektor tritt der bisherige Sport-Manager Jonas Boldt an. Das teilte der Verein am Freitag mit.mehr...