Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fitness-Test für Senioren - Stürzen besser vorbeugen

Hamburg (dpa/tmn) Stürze sind im Alter ein großes Problem. Wer sich fit hält, beugt dem vor. Auf welchem Level man gerade ist, kann man mit einem Selbsttest herausfinden.

Fitness-Test für Senioren - Stürzen besser vorbeugen

Fit wie ein Turnschuh? Wer im Alter seine körperliche Leistungsfähigkeit testen möchte, kann mit einfachen Laufübungen anfangen. Foto: Jochen Lübke

Bin ich noch fit? Wer das im höheren Alter herausfinden möchte, bekommt durch einen Selbsttest erste Antworten. Dafür markiert man eine ebene Strecke von genau zehn Metern. Diese geht man zweimal in seinem normalem Tempo ab.

Dabei startet man ein paar Schritte vor dem Startpunkt und stoppt erst ein paar Schritte nach dem Ziel - so ist man für die entscheidende Strecke im Schwung. Von der Start- bis zur Zielmarkierung stoppt man die Zeit. Wer länger als zehn Sekunden für die zehn Meter braucht, sollte etwas für seine Fitness tun, empfiehlt die Aktion das sichere Haus in der Broschüre «Sicher leben auch im Alter - Sturzunfälle sind vermeidbar» .

Eine zweite Selbsttest-Variante, die man nur durchführen sollte, wenn man ohne die Arme zu benutzen aufstehen kann: Fünfmal hintereinander so schnell wie möglich von einem Stuhl aufstehen und sich wieder hinsetzen. Dabei nicht die Arme zu Hilfe nehmen, sondern vor dem Körper verschränken. Im Stand sollten die Beine gestreckt sein, im Sitzen der Rücken leicht die Stuhllehne berühren. Wer dafür länger als 15 Sekunden braucht oder gar nicht ohne die Hilfe der Arme aufstehen kann, sollte an sich arbeiten.

Auch wer die Übungen recht locker schafft, sollte vorbeugend mit dem Fitnesstraining beginnen, denn im Alter lässt die Kraft deutlich nach. Das erhöht das Sturzrisiko. Balance und Kraft sind für sicheres Gehen besonders wichtig und können dazu beitragen, Stürze zu verhindern. Eine Möglichkeit dies zu trainieren ist Tai-Chi - chinesisches Schattenboxen. Es wird von vielen Fitness-Studios, aber auch in Sportvereinen, Seniorensportgruppen oder an Volkshochschulen angeboten.

Broschüre zu Sicherheit im Haus bestellen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Familie & Co

Kunst und Kultur für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend

Berlin (dpa) Welche Kinder kommen stärker mit Kunst und Kultur in Berührung? Es kommt vor allem auf den Bildungsstand der Eltern an. Experten sehen den Staat gefordert, hier für mehr Chancengleichheit zu sorgen.mehr...

Leben : Familie & Co

Lob an Kinder sollte ehrlich gemeint sein

Köln (dpa/tmn) Lob hört jeder gerne - Kinder erst recht. Doch sie erkennen auch, ob die schönen Worte erhlich gemeint sind. Übertriebene Anerkennung mögen sie genauso wenig wie ein anderes Verhalten ihrer Eltern.mehr...

Leben : Familie & Co

Jeder darf mal jammern - nicht immer nur einer

Weinheim (dpa/tmn) Alles nicht so einfach - deshalb ist ein bisschen Klagen auch mal erlaubt. Um Freunde oder den Partner auf Dauer nicht zu belasten oder zu nerven, ist auch hier das richtige Maß wichtig.mehr...

Leben : Familie & Co

Mütter sollten beim Stillen Schulter und Nacken entlasten

Köln (dpa/tmn) "Schultern weg von den Ohren." Welche stillende Mama hat das von ihrer Hebamme nicht gehört? Die Geburtshelferin weiß genau, warum sie streng auf die richtige Haltung beim Stillen achtet. Sie will die Frauen vor unangenehmen Nacken- und Rückenschmerzen schützen.mehr...

Studie

"Bildung besser als ihr Ruf" – Aber Luft nach oben

Berlin Die "Bildungsrepublik Deutschland" soll besser und gerechter werden - das versprechen sie jetzt alle im Bundestagswahlkampf. Wie Eltern - also Wähler - das Schulsystem sehen, offenbart eine neue Studie: Kritik und Ansporn im Detail, aber der Frust war schon mal größer.mehr...

Leben : Familie & Co

Infekte vermeiden: So waschen Kinder ihre Hände richtig

Köln (dpa/tmn) Herbstzeit ist Grippezeit: Die Ansteckungsgefahr ist groß, wenn der Virus erst einmal herumgeht. Ein Mittel dagegen: gründliche Hygiene. Dazu gehört vor allem Händewaschen.mehr...