Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Flensburg scheitert im Viertelfinale an Montpellier

Montpellier. Die Endrunde der Champions League findet ohne die Handballer der SG Flensburg-Handewitt statt. Nach dem 28:28 im Hinspiel kassierten die Norddeutschen im zweiten Viertelfinal-Duell beim französischen Verein Montpellier AHB eine heftige 17:29 (9:14)-Niederlage.

Flensburg scheitert im Viertelfinale an Montpellier

Flensburgs Trainer Maik Machulla sah einen nervösen Auftritt seiner Mannschaft gegen Montpellier. Foto: Axel Heimken

Bester Werfer für die SG war Lasse Svan mit fünf Treffern. Für die Gastgeber war Melvyn Richardson neunmal erfolgreich.

Die Mannschaft von SG-Trainer Maik Machulla agierte von Beginn an sehr nervös. In der Defensive gelang zu keinem Zeitpunkt der Zugriff auf die Gegenspieler. Und in der Offensive war einmal mehr die Chancenverwertung das große Manko. Der französische Nationaltorhüter Vincent Gerard zeigte immer wieder starke Paraden, hatte es bei den schwachen Würfen der Flensburger aber auch leicht. So erzielte SG-Regisseur Rasmus Lauge bei seinen fünf Versuchen nicht einen einzigen Treffer.

Mit der Einwechslung eines siebten Feldspielers für den Torwart versuchte Machulla gegenzusteuern. Doch die Franzosen nutzten hektische Aktionen der Flensburger zu Ballgewinnen und zu Treffern in das leere Gehäuse der SG. Ab Mitte der zweiten Halbzeit ging es für den Tabellenzweiten der Bundesliga nur noch um Ergebniskosmetik. Aber auch das gelang dem enttäuschenden SG-Team nicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Füchse-Kraftakt zum Sieg im EHF-Pokal

Magdeburg. Die Füchse Berlin haben die deutsche Erfolgsserie im EHF-Pokal fortgesetzt. Der Tabellendritte der Handball-Bundesliga musste im Finale nicht nur gegen Saint-Raphael, sondern auch gegen das Publikum in Magdeburg bestehen. Die Gastgeber sind schwer enttäuscht.mehr...

Handball

SC Magdeburg wieder Dritter beim EHF-Pokalturnier

Magdeburg. Gastgeber SC Magdeburg hat sich wie im Vorjahr den dritten Platz beim EHF-Pokal-Turnier gesichert. Das Team gewann das kleine Finale im deutschen Duell gegen den entthronten Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen vor über 6500 Fans in der Magdeburger Arena mit 35:25 (16:15).mehr...

Handball

Handball: Füchse Berlin erreichen Finale des EHF-Pokals

Magdeburg. Große Enttäuschung beim Gastgeber. Der SC Magdeburg ist im Halbfinale des EHF-Pokals gescheitert. Ein anderer Bundesligist hat die Chance, die deutsche Erfolgsserie fortzusetzen.mehr...

Handball

Bundesligisten dominieren EHF-Cup - Erneut deutscher Sieger?

Magdeburg. Wie schon im Vorjahr kommen auch 2018 im Finalturnier um den EHF-Cup drei von vier Teams aus der Bundesliga. Göppingen, Berlin und Magdeburg spielen um den zweithöchsten Titel im europäischen Vereinshandball. Oder gibt es eine französische Überraschung?mehr...