Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Fliegender Holländer» entschärft in Leipzig

Leipzig (dpa) Die wegen eines Gewaltvideos umstrittene Leipziger Operninszenierung von Richard Wagners «Fliegendem Holländer» hat in entschärfter Fassung jetzt erneut Premiere gefeiert - und Proteste blieben diesmal aus. Das Publikum spendete nach der Aufführung Applaus.

Auf Unmut war im Oktober unter anderem die Filmsequenz mit einer tödlichen Kampfhundattacke gestoßen. Der Leipziger Wagnerverband hatte mehrfach die Absetzung der Inszenierung gefordert. Szenen aus einem Schlachthaus sind in der geglätteten Überarbeitung weiter zu sehen, nach Angaben der Oper jedoch abgeschwächt. Dennoch sorgten viel nackte Haut und erotische Anspielungen auf der Bühne für Gesprächsstoff beim Publikum.

Bei der Premiere vor rund fünf Wochen hatte die Inszenierung noch für Tumulte gesorgt. Viele Zuschauer reagierten damals mit Pfiffen und Buh-Rufen und verließen schon nach kurzer Zeit die Aufführung. Für die Neuinszenierung hat die Oper auf einzelne Szenen in dem Video verzichtet. Nachdem der Sänger James Johnson kurz nach dem Premieren-Eklat aus der Inszenierung ausgestiegen war, übernahm jetzt Wolfgang Brendel die Partie des Holländers. Der Bariton teilt sich die Titelpartie zukünftig mit Evgeny Nikitin. Bis Mai sind in Leipzig sieben weitere Aufführungen der Wagner-Oper vorgesehen.

www.oper-leipzig.de

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Hausarrest für Serebrennikow verlängert

Stuttgart/Moskau (dpa) Weil ihn die russische Justiz seit Monaten am Arbeiten hindert, muss die Oper Stuttgart die erste Premiere der Spielzeit ohne den Regisseur Kirill Serebrennikow bestreiten. Einfallen lässt sie sich einiges, um an sein Schicksal zu erinnern.mehr...

Bühne

Karlsruher "Ring" schließt sich

Karlsruhe (dpa) Schlussakkord im Karlsruher "Ring"-Projekt: Am Sonntag ist die "Götterdämmerung" zu erleben - von einem Regisseur, der schon mit anderen Stücken brillierte.mehr...

Bühne

Daniel Barenboim: Klang ist eine Frage von Leben und Tod

Berlin (dpa) Mit der Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden kehrt auch Daniel Barenboim auf seinen alten Arbeitsplatz zurück. Ein langer Wunsch geht in Erfüllung.mehr...