Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Floßfahren auf der Stever

Floßfahren auf der Stever

Vom Floß aus kann man die Natur aus einer anderen Perspektive sehen. Stadt Olfen Foto: Stadt Olfen

Olfen. Das Floß Antonia war früher mal eine Fähre in Haltern. Als es dann nicht mehr gebraucht wurde, kam dem Olfener Bürgermeister eine Idee: Warum nicht die Fähre kaufen und sie zu einem Floß umbauen? Seit 2013 werden Floßfahrten auf der Stever angeboten. Auf dem Floß ist Platz für bis zu 15 Personen. Während der eineinhalb Stunden langen Fahrt sieht man die Natur aus einer ganz anderen Perspektive. An viele Orte kommt man nicht so leicht zu Fuß. Außerdem erfahren die Mitfahrer viele interessante Dinge über den Fluss und die Umgebung. Diese Dinge erzählt ihnen der Floßfahrer. Davon gibt es in Olfen sechs. Sie alle fahren das Floß ehrenamtlich. Das bedeutet, dass sie kein Geld dafür bekommen. Was sie dann davon haben? Norbert Niewind zum Beispiel, der von Beginn an dabei ist, macht das Fahren einfach Spaß.

Besonders beliebt sind die öffentlichen Fahrten am jeweils ersten Sonntag des Monats um 19 Uhr. Da sind die Karten immer sehr schnell weg. Die Karten konnte man bisher nur sonntags ab 10.30 Uhr kaufen. Da viele Leute, die nicht aus Olfen kommen, gerne mal mit dem Floß fahren würden, kann man die Tickets jetzt einige Tage vorher im Rathaus bestellen.

Anabelle Körbel

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Nordkirchen

Vergessen als Krankheit

Selm. Manchmal verändern sich ältere Leute. Sie vergessen ständig Dinge und sagen Unverständliches. Es kommt auch vor, dass sie sich verlaufen. Das sind Hinweise auf eine Krankheit: Demenz. Mehr als eine Million Menschen leiden in Deutschland an dieser Krankheit. Die meisten von ihnen sind älter als 80 Jahre. Oft bemerken die Menschen die Krankheit nicht sofort. Nicht nur die Erkrankten selbst leiden an Demenz, auch für ihre Angehörigen ist es schwer, damit umzugehen. In Selm gibt es Hilfsangebote.mehr...

KINA Nordkirchen

Moderner Wettstreit

Selm. Gedichte kennen die meisten Kinder und Jugendliche aus der Schule. Im Deutsch- und Englischunterricht werden sie oft gelesen und anschließend besprochen. Viele Schülerinnen und Schüler finden Gedichte langweilig oder altmodisch. Der sogenannte „Poetry Slam“ hat das in den vergangenen Jahren geändert. Ein Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettstreit, bei dem junge Menschen mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander antreten.mehr...

KINA Nordkirchen

Neue Heimat als Übergang

Selm. Viele Jahre lang hat der Heimatverein Selm, ein Zusammenschluss von Menschen, denen die Geschichte Selms am Herzen liegt, seine Veranstaltungen in einem kleinen Häuschen am alten Stadion an der Kreisstraße durchgeführt. Das Häuschen wird abgerissen, weil dort Wohnungen entstehen. Der Verein ist in ein leer stehendes Geschäft an der Kreisstraße gezogen. Übergangsweise, denn endgültig zieht der Verein 2020 in die dann umgebaute Burg Botzlar ein. Das steht schon länger fest. Arndt Bredemehr...

KINA Nordkirchen

Giftige Raupen unterwegs

Selm. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners breiten sich wieder in der Umgebung aus. Der sogenannte Eichenprozessionsspinner ist ein Schmetterling aus der Familie der Nachtfalter. In ihren Nestern, die wie Zuckerwatte aussehen, bevölkern die Raupen mancherorts ganze Straßen, Schulhöfe, Sportplätze und Schwimmbäder. Dabei hängen die Nester an den Baumstämmen von Eichen, wie der Name der Raupen auch schon verrät.mehr...

KINA Nordkirchen

Wein aus Cappenberg

Selm. Erwachsene trinken abends oder zum Essen gerne mal ein Glas Wein. Das alkoholische Getränk wird aus Weintrauben hergestellt. In Deutschland wird Wein meistens im Süden angebaut. An den Flüssen Rhein und Mosel zum Beispiel, in Rheinland-Pfalz oder in Baden-Württemberg. Denn dort ist das Klima etwas wärmer und die Sonne scheint häufiger als im Norden Deutschlands. Auch der Boden spielt für den Wein eine Rolle. Er wächst nicht überall. Meistens pflanzt man Wein an Hängen. Dann kommt viel Sonne an die Trauben.mehr...

KINA Nordkirchen

Selbst Gemüse pflanzen

Selm. Die Kartoffel wächst im Boden, die Tomate am Strauch, der Apfel am Baum. Und das alles muss nicht im Supermarkt gekauft werden, sondern kann selber gepflanzt und später gegessen werden. Viele Menschen pflanzen Obst und Gemüse in ihrem Garten an. Wer keinen eigenen Garten hat, kann eine Fläche mieten, auf der das Anbauen von Pflanzen erlaubt ist. Diese Gärten nennt man Kleingärten oder Schrebergärten. In diesen Gärten kann man sich auch erholen, man darf aber nicht dauerhaft dort wohnen. Malte Bockmehr...