Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fluggesellschaft haftet für beschädigten Kofferinhalt

Potsdam. Dass ein Koffer nach vielen Reisen nicht mehr wie neu aussieht, leuchtet ein. Aber was ist, wenn mein Koffer nach einer Flugreise sehr stark beschädigt ist? Und wer haftet, wenn der Kofferinhalt in Mitleidenschaft gezogen wurde?

Fluggesellschaft haftet für beschädigten Kofferinhalt

Wird ein Koffer oder dessen Inhalt bei einem Flug stark beschädigt, haftet unter Umständen die Airline. Foto: Marius Becker

Eine Fluggesellschaft muss für Schäden am Gepäck des Passagiers aufkommen. Das gilt für den Koffer selbst, der auf einem Flug stark in Mitleidenschaft gezogen werden kann, aber auch für den Inhalt, wie Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg erklärt.

Grundsätzlich werde jedoch nur der sogenannte Zeitwert ersetzt. Vom Neuwert eines beschädigten Gegenstands muss der Fluggast die Wertminderung durch Alter und Abnutzung abziehen.

Die Haftung für Gepäckschäden ist der Juristin zufolge auf einen Maximalbetrag von derzeit 1131 Sonderziehungsrechten beschränkt, einer Spezialwährung des Internationalen Währungsfonds. Der aktuelle Höchstbetrag entspricht 1334 Euro.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Recht auf Reisen

Flugreisende müssen rechtzeitigen Zug zur Anreise nutzen

Frankfurt/Main. Rail-and-Fly-Reisende sollten bei der Anreise einen Zeitpuffer einplanen. Denn wer den Flieger verpasst, trägt die Kosten für ein Ersatzticket sonst selbst. Dass auch eine Zeitzugabe von zweieinhalb Stunden manchmal nicht aussreicht, zeigt ein Urteil aus Frankfurt.mehr...

Recht auf Reisen

Kleine Mängel: Veranstalter muss Ersatzhotel nicht zahlen

München. Reisende kommen im Hotel an und stellen Mängel fest. Infolgedessen entscheiden sich die Urlauber, in ein Ersatzhotel umzusiedeln. Doch übernimmt der Veranstalter die Kosten für das Ersatzhotel unter allen Umständen?mehr...

Recht auf Reisen

BGH: Airline soll Reisepapiere vor dem Abflug prüfen

Karlsruhe. Ein vergessenes Visum bei einer Reise nach Indien hat einen Fluggast aus Hannover und die Deutsche Lufthansa vor den Bundesgerichtshof gebracht. Dieser sollte nun klären, wer das von den indischen Behörden verhängte Bußgeld bezahlen muss.mehr...

Recht auf Reisen

Rollstuhlfahrer bekommt „Eco“ statt Premium Class

Frankfurt/Main. Mit dem Rollstuhl eine Flugreise anzutreten, ist meist mit Aufwand verbunden. So kann es vorkommen, dass Passagiere im Rollstuhl auf den höheren Komfort der Premium Class angewiesen sind. Daher dürfen Airlines eine solche Buchung nicht ohne Weiteres ändern.mehr...

Recht auf Reisen

Flugverspätung wegen PC-Totalausfall: Keine Entschädigung

Stuttgart. Die Reisenden stehen voller Vorfreude am Flughafen. Doch dann versagt dort die Technik. Der Check-in ist nicht möglich. Haben Urlauber dann einen Anspruch auf Entschädigung?mehr...

Recht auf Reisen

In Ferienwohnung kein generelles Recht auf Haustier

Laufen. Wer eine Ferienwohnung mietet muss sich vorher erkundigen, ob ein Haustier mitgebracht werden darf oder nicht. Einen Anspruch auf Schadenersatz haben die Kunden nicht, wenn sie die Wohnung aufgrund ihres Vierbeiners nicht nutzen können.mehr...