Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Förderverein Zollern feiert "25-jähriges"

BÖVINGHAUSEN Vor 25 Jahren schlug die Geburtststunde des Fördervereins Industriemuseum Zollern II/IV. Er hat in dieser Zeit mit dazu beigetragen, dass sich die Bevölkerung mit ihrem Industriemuseum Zeche Zollern identifizieren konnte.

von Von Arndt Brede

, 24.10.2007
Förderverein Zollern feiert "25-jähriges"

Die Zeche Zollern II/IV: Der Förderverein bemüht sich seit 25 Jahren um das Industriemuseum.

Grund, sich an ein bewegtes Vierteljahrhundert zu erinnern, ist am Samstag (27.10.), wenn sich Mitglieder, Helfer, Förderer und Freunde um 18 Uhr "auf Zollern" treffen, um das 25-Jährige gebührend zu feiern.

Und es gibt einiges zu erzählen. Da war der 1. November 1982, als die Zeche Zollern II/IV als Industriemuseum in den Besitz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) überging. Günter Nieswand nutzte die Gunst der Stunde, um einen lange gehegten Traum zu verwirklichen: Er lud zur Gründungsversammlung für den Förderverein ein. Zehn Gründungsmitglieder unterschrieben die Satzung.

Ziel war es, den Menschen vor Ort die Möglichkeit zu geben, ihre Erfahrungen, Erinnerungen und auch Fotos, Dokumente und ähnliches einzubringen. Der Förderverein unterstützte die Forschungsarbeit junger Wissenschaftler und Fotografen, die in einer großen Ausstellung unter dem Titel "Bövinghausen - ein Stadtteil entdeckt sich selbst" mündete. Der Verein betreute viele Veranstaltungen, darunter das Treckertreffen, das Stadtteilfest oder auch den Weihnachtsbasar. Nicht zuletzt förderte der Verein Treffen ehemaliger "Zolleraner" beim Stammtisch bzw. beim Bergmanns-treffen. Zudem bewirteten Fördervereinsmitglieder die Gäste des Museums in der Kneipe "Pferdestall", bis diese einem Pächter übergeben wurde.

Schokoladenautomat

In den vergangenen Jahre habe der Förderverein verschiedene Objekte für das Museum angeschafft, heißt es in einer Pressemitteilung. Darunter ein Schokoladenautomat für den Pferdestall, ein automatisches Klavier, ein Dach auf dem Fördergerüst und auch Bücher.

Zurzeit hat der Förderverein mit einer Entwicklung zu kämpfen, unter der viele Vereine leiden: Mitglieder stehen aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung, es mangelt an Nachwuchs. Die Bestandsaufnahme 2007 lautet laut Verein so: "Im 25. Jahr seines Bestehens sucht der Förderverein nach Möglichkeiten, seine Dienste weiterhin dem Westfälischen Industriemuseum Zollern II/IV zur Verfügung stellen zu können".

Schlagworte: