Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Formfehler: DFB untersucht 3. Liga-Zulassung von Uerdingen

Frankfurt/Main. Eine möglicherweise zu spät hinterlegte Finanzreserve könnte den KFC Uerdingen um den Aufstieg in die 3. Liga bringen. Der Antrag des Meisters der Regionalliga West auf die Zulassung zur 3. Liga wird vom zuständigen Beschwerdeausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am kommenden Montag verhandelt, teilte der DFB am Mittwochabend mit. Hintergrund ist eine offenbar nicht fristgerecht eingereichte Liquiditätsreserve, die alle Clubs bis zum gestrigen Dienstag beim DFB hinterlegen mussten.

Formfehler: DFB untersucht 3. Liga-Zulassung von Uerdingen

Der KFC Uerdingen feierte bereits seinen Aufstieg. Gerät dieser nun aus Bürokratie-Gründen in Gefahr? Foto: Roland Weihrauch

„Die mit der Bedingung geforderte Liquiditätsreserve des KFC Uerdingen ging nach derzeitigem Stand am Dienstag möglicherweise erst nach Ablauf der Ausschlussfrist ein. Die Nichteinhaltung der Frist hätte nach den Statuten zur Folge, dass die Bedingung nicht erfüllt ist und daher keine Zulassung erteilt werden könnte“, hieß es in der DFB-Mitteilung.

Der KFC wies den Vorwurf umgehend zurück: „Im Lizenzverfahren haben wir alle Punkte in vollem Umfang erfüllt, zu 100 Prozent transparent und korrekt gearbeitet und finanzielle Garantien in einer Höhe abgegeben, die in dieser Liga in Deutschland einmalig sind. Wir haben das Geld sogar zwei Mal überwiesen, unsere Garantien sind tadellos und finanziell die stärksten in der 3. Liga“, wurde Club-Chef Michail Ponomarew auf der Vereins-Homepage zitiert. Sollte der KFC nicht aufsteigen können, werde er sein Engagement beenden, betonte er.

Uerdingen hatte sich in den Playoffs gegen den Südwest-Zweiten Waldhof Mannheim sportlich durchgesetzt. Nach einem 1:0 im Hinspiel musste das Rückspiel wegen Ausschreitungen von Waldhof-Fans am Sonntag abgebrochen werden. Erst am Dienstag hatte der DFB die Partie mit 2:0 für Uerdingen gewertet.

„Wir haben zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins eine Relegation gewonnen, inklusive des chaotischen Spiels in Mannheim, bei dem wir, unsere Familien und Spieler angegriffen, beleidigt und bespuckt worden sind. Wir haben geschwiegen, uns professionell verhalten und uns den Aufstieg verdient“, sagte Ponomarew. Sollte Uerdingen der Aufstieg aus formalen Gründen verwehrt werden, würde Waldhof Mannheim nach den DFB-Statuten in die 3. Liga aufsteigen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Ballon stürzt auf Feld: drei Menschen verletzt

Schwalmtal. Ein Heißluftballon ist nach einer Notlandung auf einem Feld beim Schwalmtal vom Wind hochgeschleudert worden und dann zu Boden gestürzt. Drei von sieben Ballonfahrern wurden bei dem Aufprall am Sonntagabend verletzt, ein 74-Jähriger erlitt schwere Verletzungen und kam laut Polizei in ein Krankenhaus.mehr...

NRW

Medien: Fußballer Lang vor Wechsel nach Mönchengladbach

Mönchengladbach. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler und WM-Teilnehmer Michael Lang steht vor einem Wechsel vom FC Basel zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das berichteten am Montag das Fachmagazin „Kicker“ und der „Express“. Demnach soll der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger für eine auf etwa vier Millionen Euro taxierte Ablösesumme zur Borussia kommen. Sein Vertrag mit dem FC Basel läuft noch bis 30. Juni 2019.mehr...

NRW

Rechtsextremisten greifen jungen Mann jüdischen Glaubens an

Dortmund. Rechtsextremisten haben in Dortmund einen 26-jährigen Mann jüdischen Glaubens angegriffen. Der Dortmunder ist nach Polizeiangaben am Sonntag in der Mittagszeit von drei polizeibekannten Männern beleidigt und beschimpft worden. Einen Faustschlag in Richtung Kopf konnte das Opfer abwehren. Nach ersten Ermittlungsergebnissen handelt es sich bei den Tätern um zwei Dortmunder (23 und 30) sowie einen Mann aus Schwelm (21).mehr...

NRW

VfL Bochum nimmt Fußballprofi Tesche bis 2020 unter Vertrag

Bochum. Der VfL Bochum hat Robert Tesche fest verpflichtet und stattet den 31 Jahre alten Fußballprofi mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2020 aus. Das gab der Zweitligist am Montag bekannt. Der Mittelfeldspieler gehörte schon in der vergangenen Saison als Leihgabe von Birmingham City zum Bochumer Kader. Der Kontrakt zwischen Tesche und Birmingham wurde zuvor gelöst.mehr...

NRW

Borussia Dortmund bietet 500 Dauerkartenplätze mehr an

Dortmund. Borussia Dortmund erhöht die Zahl der Dauerkartenplätze zur neuen Saison um 500 auf 55 500. Nach Angaben des Fußball-Bundesligisten vom Montag soll mit dieser Maßnahme mehr Wartelisten-Interessenten die Chance eingeräumt werden, eines der begehrten Dauertickets zu bekommen. „Auf diese Weise werden die Geduldigsten der Geduldigen für ihre lange Treue belohnt“, teilte der BVB mit. Das Dortmunder Stadion hat eine Gesamt-Fassungsvermögen von 81 360 Plätzen.mehr...

NRW

Medien: Mönchengladbach wirbt weiter um Füllkrug

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat nach Informationen des Fachmagazins „Kicker“ (Montag) im Werben um Niclas Füllkrug noch einmal nachgelegt. Demnach soll Gladbach ein 15-Millionen-Euro-Angebot für den 25 Jahre alten Stürmer vom Ligakonkurrenten Hannover 96 erhöht haben. Füllkrug erzielte in der vergangenen Saison 14 Tore für Hannover. Er hat bei den Niedersachsen noch einen Vertrag bis 2020.mehr...