Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Forscher entdecken neues Bakterium im Mund

Reading (dpa) Wissenschaftler haben eine neue Bakterienart im Mund von Menschen entdeckt. Dies könne helfen, Zahnfäule und Zahnfleischerkrankungen zu verstehen und bessere Behandlungsmethoden zu entwickeln, teilte die Society for General Microbiology im britischen Reading mit.

Forscher entdecken neues Bakterium im Mund

Wissenschaftler haben eine neue Bakterienart im Mund von Menschen entdeckt. (Symbolbild)

Bei den beiden Infektionen handele es sich um die häufigsten bakteriellen Erkrankungen bei Menschen. Auch im Mund von Gesunden befinden sich zahlreiche Mikroben, darunter Viren, Pilze und Bakterien. «Bakterien sind am häufigsten: Davon sind 100 Millionen in jedem Milliliter Spucke. Im Mund finden sich mehr als 600 unterschiedliche Arten», erklärte Studienleiter William Wade vom Londoner King's College. Erst die Hälfte von diesen sei bislang benannt.

Die Forscher untersuchten gesundes Mundgewebe und Tumore. Dabei entdeckten sie ein zuvor unbekanntes Bakterium der Gattung Prevotella. Diese Gattung kommt üblicherweise im Menschen vor und wird mit Munderkrankungen sowie Infektionen in anderen Teilen des Körpers in Verbindung gebracht. Die Wissenschaftler nannten die neue Art Prevotella histicola, «Gewebebewohner». Interessant sei, dass auch diese Mundbakterien sowohl in gesunde Zellen als auch in Krebszellen eindringen könnten. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher im «International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology» (August). (Fachartikelnummer: DOI 10.1099/ijs.0.65656-0)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaft

Ärzte röntgen bei Rückenbeschwerden vorschnell und zu oft

Wenn der Rücken weh tut, sofort zum Arzt und möglichst schnell geröntgt werden? Bei Schmerzen im Kreuz reagieren Patienten und Ärzte häufig übertrieben, wie eine Studie zeigt. Denn bildgebende Verfahren können auch kontraproduktiv sein.mehr...

Wissenschaft

Hirnchip lässt gelähmte Affen laufen

Lausanne (dpa) Dank eines speziellen Implantat-Systems können gelähmte Affen wieder laufen. Ein kleiner Schritt für einen Affen - ein großer Schritt für die Medizin?mehr...

Wissenschaft

Siliziumkugel soll Kilogramm neu definieren

Braunschweig (dpa) Runder und glatter geht es kaum noch: Die silbrig schimmernde Kugel ist so perfekt, dass sie nirgends mehr als rund 50 millionstel Millimeter (Nanometer) von der idealen Form abweicht.mehr...

Wissenschaft

Weibliche Goldhamster in freier Natur tagaktiv

London (dpa) Goldhamster gelten als nachtaktive Tiere und bringen manchen Haustierfreund um den Schlaf. In freier Natur sind Goldhamster-Weibchen jedoch überraschenderweise tagaktiv, wie Forscher nun herausgefunden haben.mehr...

Wissenschaft

Ärzte entfernen krebskranke Niere durch die Scheide

Barcelona (dpa) Erstmals in Europa haben spanische Mediziner einer Frau eine Niere durch die Scheide entfernt. Die 66-jährige Patientin konnte zwei Tage nach Entnahme der krebskranken Niere aus dem Krankenhaus in Barcelona entlassen werden.mehr...