Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Frankreichs Ex-Kapitän Thuram beendet Karriere

Paris (dpa) Adieu: Frankreichs Rekordnationalspieler Lilian Thuram beendet seine Fußball-Karriere. Dies teilte der 36- Jährige mit. Den Ausschlag für seine Entscheidung gaben gesundheitliche Gründe.

Frankreichs Ex-Kapitän Thuram beendet Karriere

Lilian Thuram will sich nicht weiter quälen.

Er sei nicht krank, aber sein Herz sei recht dick, meinte Thuram. Dass sein Herz vergrößert ist, hatten Ärzte seines eigentlichen neuen Vereins Paris St. Germain bei der obligatorischen Untersuchung des Verteidigers in diesem Sommer festgestellt.

«Ich wollte gerne bei PSG unterschreiben, aber einige Dinge haben eine Rolle gespielt, besonders meine Familie. Sie wünschte sich, dass ich aufhöre zu spielen», wurde Thuram auf der Internetseite der französischen Sportzeitung «L'Équipe» zitiert. Es wäre nicht intelligent von ihm gewesen, denen Angst zu machen, die ihm viel bedeuten, so Thuram weiter.

Der französische Club wollte den zuvor für den FC Barcelona tätigen Thuram verpflichten. Journalisten sagte der Manndecker, dass er sich im Juli genetischen Tests unterzogen habe. Sein Bruder war an Herzproblemen gestorben.

Sein letztes Spiel in der Nationalmannschaft absolvierte der 142-malige Auswahlspieler am 13. Juni bei der Europameisterschaft gegen die Niederlande (1:4). Mit seiner Mannschaft war Thuram in der Vorrunde gescheitert. Beim letzten Gruppenspiel, einer 0:2-Niederlage gegen Weltmeister Italien, war Kapitän Thuram nicht zum Einsatz gekommen.

Seine Vereinskarriere hatte der Verteidiger beim AS Monaco (1990- 1996) gestartet, ehe er nach Italien zum AC Parma wechselte. Bevor Thuram einen Vertrag in Barcelona unterzeichnete, hatte er von 2001 bis 2006 bei Juventus Turin gespielt. Sein erstes Länderspiel hatte der spätere Kapitän am 17. August 1994 bestritten. Der Präsident des nationalen Verbandes, Jean-Pierre Escalettes, ist bestrebt, Thuram für den Verband zu gewinnen. Dennoch, so der zurückgetretene Profi, herrsche in seinem Kopf seit einigen Tagen eine Tristesse. So habe er sich seinen Abgang nicht vorgestellt, meinte Thuram.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Internationaler Fußball

Englischer Schiedsrichter geht nach Saudi-Arabien

London (dpa) Schiedsrichter Mark Clattenburg beendet seine Karriere in der englischen Premier League und im europäischen Fußball, um einen Job in Saudi-Arabien zu übernehmen.mehr...

Internationaler Fußball

«Barça» nur 0:0 - Real durch Sieg elf Punkte vorn

Barcelona (dpa) Mit einem torlosen Remis gegen den Lokalrivalen Espanyol hat der FC Barcelona seine Generalprobe für das Halbfinale der Fußball-Champions League gegen Manchester United verpatzt.mehr...

Internationaler Fußball

AS Rom verliert erst Totti, dann den Titel

Rom (dpa) Schlimmer hätte es für den AS Rom kaum kommen können: Erst verlor der Vize-Meister seinen Kapitän Francesco Totti mit einem Kreuzbandriss, dann verspielte er mit dem 1:1 gegen den Abstiegskandidaten Livorno seine Titelchance.mehr...

Internationaler Fußball

Drei Bundesliga-Profis in Polens EM-Team

Warschau (dpa) Die polnische Fußball-Nationalmannschaft hat die heiße Phase der EM-Vorbereitung eingeläutet. Nationaltrainer Leo Beenhakker berief in Warschau drei Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für das Turnier in Österreich und der Schweiz.mehr...

Internationaler Fußball

Coach Capello: Rooney kann England-Kapitän werden

Sunderland (dpa) Wayne Rooney hat laut Nationaltrainer Fabio Capello das Zeug zum Spielführer der englischen Fußball-Auswahl. «Er ist der talentierteste englische junge Spieler», sagte Capello über den Angreifer von Manchester United.mehr...

Internationaler Fußball

Lob für Lehmann in England - Kritik von Matthäus

London/Hamburg (dpa) Sonst gescholten, diesmal gelobt: Auch wenn Jens Lehmann ausgerechnet bei seiner Rückkehr ins Tor die Hoffnungen auf den englischen Meistertitel mit dem FC Arsenal begraben musste, durfte er sich wenigstens über ungewohntes Lob der englischen Presse freuen.mehr...