Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Berufsbild Weiblichkeitspädagogin

Frausein in Balance

Seit 13 Jahren werden am Bildungswerk für ganzheitliche Therapien erfolgreich Weiblichkeitspädagoginnen ausgebildet und neue zeitgemäße weibliche Wege beschritten, beruflich wie persönlich.

Noch nie gab es für Frauen so viele Wahlmöglichkeiten, Lebensformen und Lebensziele zu wählen.

Obwohl viele Frauen intuitiv und verstandesmäßig wissen, welche Lebensführung gesund ist und welche schadet, hervorragend für andere sorgen können, so rutschen sie selbst immer wieder in ungesunde Muster. Frauen glauben oft alles schaffen zu müssen, der Preis dafür ist oft die eigene Gesundheit und eine große Diskrepanz zwischen Fremdfürsorge und Eigenfürsorge.

Facetten leben

Weiblichkeitspädagogik stärkt Frauen sich wieder zu spüren, die eigene Weiblichkeit wieder zu entdecken, alle Facetten des Frauseins leben zu können und damit wieder weiblicher, ursprünglicher und auch wieder gesünder zu werden. Die Freiheit anzunehmen ja oder nein sagen zu können – nicht allen Erwartungen entsprechen zu müssen.

Oft braucht es Mut und Risikobereitschaft für Entwicklung, häufig auch Klugheit und Vernunft, um abzuwägen, was gesund und möglich ist. Und auch bewusste Wahrnehmung um die eigene Kraft einzuschätzen und Zeitpunkte klug zu wählen. Die Solidarität im Erkennen weiblicher Ängste kann die einzelne Frau stärken. Bestandteil der Ausbildung sind auch immer Körperwege. Die Teilnehmerinnen erleben kraftvolle und sanft-sinnliche Bewegungs- und Tanzsequenzen, um sich wieder mit der eigenen Weiblichkeit im seelisch-körperlichen Erleben zu verbinden.

Beratende Tätigkeit

Rituale lassen weibliche Spiritualität neu entdecken und fördern die Rückkehr zu weiblichen Kraftquellen.

Ausbildungsziel ist eine Beratende-, oder Referentinnentätigkeit zum Thema ganzheitliche Frauengesundheit in Form von Seminaren, Projekten oder Beratungen, entweder eigenständig oder integriert in den bestehenden Beruf.

Die Ausbildung richtet sich an Frauen aus pädagogischen, medizinischen und sozialen Berufen, an Frauen in Familienarbeit, in Führungspositionen und Selbstständigkeit, an Frauen, die mit weiblichem Klientel arbeiten und Frauen, die nach neuen Lebens- und Berufsperspektiven suchen.

Start der sechsmonatigen Ausbildung , einer Kombination von Fernstudium und Präsenzwochenenden, ist der 2. Juni 2018 im Tagungszentrum Fritz am Brunnen in Schwelm.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kollektive

Sommerreifen – Lichttest

Es wird Zeit für einen Boxenstopp in der Werkstatt Beim Wechsel auf die Sommerreifen sollten Autofahrer den Zustand der Gummis gründlich überprüfen lassen.mehr...

Kosten absetzen

Steuern im Alter

Auch im Alter müssen viele noch eine Steuererklärung abgeben. Der Kreis derer, die darum nicht herumkommen, wächst jedes Jahr. Allerdings können Rentner auch viele Kosten absetzen.mehr...

Steuererklärung

Was Selbstständige beachten müssen

Für viele Selbstständige ist die Abgabe der Steuererklärung Pflicht. Meist profitieren sie steuerlich, wenn sie ihre beruflichen Ausgaben beim Fiskus angeben. Welche Anschaffungen sich absetzen lassen.mehr...

Norbert Baasner Garten- und Landschaftsbau

„Besser vom Fachmann beraten lassen“

Es gibt wohl kaum Angenehmeres, als an einem lauen Sommerabend gemeinsam mit der Familie auf der Terrasse zu grillen. Wie man eine Terrasse anlegen kann, verrät Fabian Baasner von der Lüner Firma Norbert Baasner Garten- und Landschaftsbau in diesem Teil der Serie.mehr...