Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freunde aus Amerika zu Gast

RUHRGEBIET Zehn hochkarätige Wissenschaftler von verschiedenen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen aus den USA besuchen auf Einladung des Konsortiums der Ruhrgebietsuniversitäten (ConRuhr) das Ruhrgebiet.

16.10.2007

Die Gäste sind „Ehemalige“ und Freunde des Ruhrgebiets, die die Region mit einem umfangreichen und vielfältigen Programm neu entdecken. Sie besuchen die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen, wo sie von den jeweiligen Rektoren begrüßt werden und ihre bilateralen wissenschaftlichen Beziehungen ausbauen.

Ein Experten-Panel unter Beteiligung von Fritz Pleitgen zu den Themen Wirtschaft und Gesellschaft, Wissenschaft und Innovation und ein Forum zur Perspektive des Ruhrgebietes als Global Player runden das Besuchsprogramm ab. Höhepunkt war gestern der Besuch des Zukunftskongresses „ContractFuture Ruhr 2030“ in Essen.

Austausch fördern

Das Konsortium ConRuhr hat als eine tragende Säule der Universitätsallianz Metropole Ruhr das Ziel, ein Netzwerk zwischen Wissenschaftlern der Ruhrgebietsuniversitäten Dortmund, Bochum und Duisburg-Essen und führenden Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft in den USA zu knüpfen, den Studierendenaustausch zu fördern und das Ruhrgebiet international als Region exzellenter Forschung und Lehre zu präsentieren.