Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Friseure setzen auf wilde Haarpracht

Nürnberg (dpa) Lange Haare, wilde Locken und viel Natürlichkeit: Der Bundestrainer der deutschen Friseur-Nationalmannschaft zeigt die Frisuren-Trends für Herbst und Winter - und verrät, was niemand mehr tragen sollte.

/
Natürlichkeit steht im Mittelpunkt der Branchenmesse "Haare 2016". Foto: Daniel Karmann

Kurz und blond - Auch Kurzhaarschnitte liegen wieder im Trend, wie auf der Frisurenschau in Nürnberg auszumachen ist. Foto: Daniel Karmann

Die klassische Bobfrisur rückt in Nürnberg ebenfalls ins Rampenlicht. Foto: Daniel Karmann

Bei den Herren darf es auf dem Kopf schon mal etwas wild zugehen. Foto: Daniel Karmann

Der Vollbart kommt ab - übrig bleibt ein Schnäuzer. Foto: Daniel Karmann

Diesen Herbst und Winter sind lange Haare mit viel Volumen und helleren Spitzen beliebt - auch lockige Haare sind bei Frauen und Männern wieder in Mode.

Der große Trend der Zeit sei dabei die Natürlichkeit, auch bei gefärbten Haaren, sagte der Bundestrainer der deutschen Friseurnationalmannschaft, Dieter Schöllhorn, in Nürnberg. "Schattierungen im richtigen Farbton sind immer schön", sagte Schöllhorn.

Als Kontrast zu langen Haaren würden aber auch Kurzhaarschnitte wie der Bob und der Pilzkopf von Frauen gerne getragen. "Aber auch hier gilt: viel Volumen." Bei Männern setzt der Bundestrainer auf den klassischen Kurzhaarschnitt sowie wildere Frisuren. Wichtig sei zudem, dass die Schnitte bei Frauen wie Männern variabel seien. "Ein Haarschnitt muss heutzutage viele Möglichkeiten für viele Situationen bereithalten."

Bei der Frisuren-Schau anlässlich der Deutschen Meisterschaft der Friseure in Nürnberg verriet Schöllhorn auch, was nicht mehr in Mode sei - und warnte vor ungepflegten Haaren und unpassenden Farbtönen. "Man sieht sofort, dass etwas nicht passt. Die Farbe sollte am natürlichen Farbton angelegt sein."

Die Deutsche Meisterschaft findet am Sonntag und Montag (16. und 17. Oktober) im Rahmen der Branchenmesse 'Haare 2016' in Nürnberg statt. Zum zweiten Mal wird dort auch der beste Barbier Deutschlands gesucht. In diesem Bereich kommt der Vollbart langsam aus der Mode. "Wir verpassen auch jüngeren Kunden wieder Bartformen wie etwa den Schnäuzer", sagte Barbier Florian Auzinger.

Veranstaltungsinfos des Friseur-Verbands

Veranstaltungsinfos der Messe Nürnberg

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Lifestyle

Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Zur Gesichtspflege gehört nicht nur eine tägliche Reinigung der Haut. Wichtig ist auch, dass Make-up-Helfer wie Schwamm, Quaste oder Pinsel nach dem Benutzen gründlich gesäubert werden. Tipps dazu gibt die Expertin Birgit Huber.mehr...

Leben : Lifestyle

Schutzhülle für die grausten Tage des Jahres

Stuttgart (dpa/tmn) Regenjacken - das sind doch diese unformigen Hüllen in Schwarz oder Dunkelgrün, die irgendwie an Zelte erinnern. Oder etwa nicht mehr? Modisch und stylish präsentieren sich heute viele Modelle, denn der Outdoor-Bedarf hat sich stark gewandelt, wie ein Experte erläutert.mehr...

Leben : Lifestyle

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Berlin (dpa/tmn) Hübsch ist anders: Wer das Getränk Kombucha selbst ansetzen möchte, hat es mit einem labberigen Pilz zu tun. Der Geschmack überzeugt aber Anhänger wie Trendbewusste. Ob der Drink wirklich die Gesundheit fördert, ist jedoch umstritten.mehr...

Leben : Lifestyle

Tätowierung mit Asche des Haustiers

Wellington (dpa) Was tun, wenn man seinen Hund oder seine katze über den Tod der Tiere hinaus bei sich haben möchte? In Neuseeland gibt es ein Tattoo-Studio, in dem sich Tierliebhaber die Asche ihrer vierbeinigen Freunde stechen lassen können.mehr...

Leben : Lifestyle

Radikal normal: Demna Gvasalia von Vetements

Paris (dpa) Demna Gvasalia ist einer der neuen Stars der internationalen Designerszene. Er gilt als Mode-Revolutionär, der scheinbar Banales in seine Mode aufnimmt und damit die Alltagskultur umkrempelt.mehr...

Leben : Lifestyle

Gucci will künftig auf Pelz verzichten

Rom (dpa) Nach den Modeherstellern Armani und Hugo Boss will nun auch die italienische Luxusmarke Fell aus ihren zukünftigen Kollektionen verbannen. Das Haus ist der Tierschutzallianz "Fur Free Alliance" beigetreten.mehr...