Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frisör schneidet Tafelkunden für einen Euro die Haare

Gutschein-Aktion

Ein Besuch beim Friseur ist für viele Menschen ein Luxus geworden, den sie sich nicht leisten können. Damit Bedürftige doch noch die Möglichkeit erhalten, sich von einem Profi die Haare schneiden zu lassen, haben die Huckarder Tafel, ein Friseur und ein Politiker eine Aktion gestartet. Sie verkaufen Gutscheine für einen Friseur-Besuch. Kostenpunkt: ein Euro.

HUCKARDE

, 16.08.2017
Frisör schneidet Tafelkunden für einen Euro die Haare

Wollen denen, die es sich sonst nicht leisten können, einen Besuch beim Friseur ermöglichen (v.l.): Gabriele Norahim, Leiterin der Huckarder Tafel, Coiffeur Erhan Dede und Politiker Kaan Eker.

Normalerweise geht das so, wenn mehrere Gruppen ein Projekt planen: Zuerst ist da die Idee, dann überlegen alle Seiten, wie sie die Sache umsetzen wollen. Dann sprechen alle ein paar Mal miteinander, und nach einigen Wochen kann man dann loslegen.

Diese Geschichte mit den Gutscheinen ging jedoch so: Kaan Eker, Sprecher der Grünen in der Bezirksvertretung Huckarde, besuchte Ende Juli den Friseursalon Le Point von Erhan Dede. Die beiden kamen ins Gespräch, Eker erzählte von einem Bericht, den er kürzlich im Fernsehen gesehen hatte. Darin ging es darum, dass Friseure in deutschen Großstädten Obdachlosen kostenlos die Haare schneiden.

Eker fragte Dede daraufhin: "Sollen wir sowas nicht auch machen?" Und Dede antwortete: "Warum nicht?" Er habe nicht lange überlegen müssen, sagt Dede im Gespräch mit dieser Redaktion. "Ich will nur helfen."

Rückmeldung schnell und positiv

Dann ging Eker zur Huckarder Tafel, wo er selbst auch aushilft, um die Idee vorzustellen. Die Leiterin des Standorts, Gabriele Norahim, musste die Idee erst mit der Zentrale absprechen, weil solche Aktionen nicht auf eigene Faust durchgeführt werden sollen. Auch von dort fiel die Rückmeldung sehr schnell und sehr positiv aus, wie Norahim erklärt. Sie selbst ist ebenfalls begeistert von der Aktion. "Ich finde es toll, wenn Geschäftsleute sich engagieren."

Seit dem 4. August, ein paar Tage nach der ersten Idee, können die rund 600 registrierten Kunden der Huckarder Tafel für je einen Euro einen Gutschein erwerben, mit dem sie zu Erhan Dede gehen, um sich dort die Haare schneiden zu lassen. Die Gutscheine haben Dede und Eker selbst gebastelt. "Das hat zwar vier, fünf Stunden gedauert, aber das habe ich gerne gemacht", erklärt Dede. 70 bis 80 Menschen hätten ihren Gutschein schon bei ihm eingelöst. "Sie waren alle zufrieden", sagt er und lächelt.

Etwas ganz Besonderes

Ein Besuch beim Friseur, für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit, ist für zu viele andere Luxus. Daher ist die Aktion aus Sicht von Gabriele Norahim etwas ganz Besonderes: "Unsere Kunden haben sich unheimlich darüber gefreut", sagt sie. "Sie können sich in den Salon setzen und sich bedienen lassen. Einmal sind sie jetzt nicht darauf angewiesen, sich gegenseitig die Haare zu schneiden oder das von Familienmitgliedern machen zu lassen."+

Am kommenden Freitag (18. 8.) haben die Kunden der Huckarder Tafel von 11.30 bis 13.30 Uhr noch die Möglichkeit, sich ihren Gutschein zu besorgen. Bis auf etwas mehr als 100 Stück sind schon alle weg. Initiator Kaan Eker ist "absolut zufrieden" mit dem Verlauf der Aktion. "Es wäre schön, wenn andere in der ganzen Stadt auch so etwas starten würden."

Schlagworte: