Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fröhlich: Video-Assistent „auf einem guten Weg“

Frankfurt/Main. Nach den jüngsten Diskussionen über den Videobeweis hat Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich das neue technische Hilfsmittel nach dem aktuellen Bundesliga-Spieltag gelobt.

Fröhlich: Video-Assistent „auf einem guten Weg“

DFB-Projektleiter Videobeweis, Lutz Michael Fröhlich, lobt das neue technische Hilfsmittel. Foto: Andreas Arnold

„Die Partien des 14. Spieltags haben gezeigt, dass der Video-Assistent ein absoluter Mehrwert für die Bundesliga ist, wenn er korrekt und nur bei klaren Fehlentscheidungen eingesetzt wird“, sagte der Projektleiter Videobeweis.

Als Beispiele führte der frühere Referee in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes das Foulspiel des Leverkuseners Wendell am Dortmunder Castro sowie die beiden Abseitstore in den Partien FC Bayern München gegen Hannover 96 und Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart an. Der Schiedsrichter sei „durch seinen Video-Assistenten vor sichtbar klaren Fehlern bewahrt“ worden, sagte Fröhlich.

Auch das Handspiel des Schalkers Benjamin Stambouli im Spiel gegen Köln sei „klar ein strafbares Handspiel“ gewesen. „Und deshalb war es richtig, dass der Video-Assistent dem Schiedsrichter empfohlen hat, sich die Bilder noch einmal selbst am Video-Monitor anzuschauen.“

Der zu dieser Saison eingeführte Videobeweis hatte in den vergangenen Wochen in der Bundesliga immer wieder für Diskussionen gesorgt. Nun dürfe man „auch mal ein großes Kompliment an die Schiedsrichterteams, zu denen ja auch die Video-Assistenten gehören, aussprechen. So ist der Video-Assistent auf einem guten Weg“, sagte Fröhlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Leipzigs Devise gegen Köln: Sofort aufs Tempo drücken

Leipzig. Im engen Kampf um den direkten Einzug in die Champions League will sich RB Leipzig gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln erst recht keinen Ausrutscher leisten.mehr...

Erste Bundesliga

Rost: HSV braucht Sieg - „Hoffnung ginge verloren“

Bremen. Der frühere Bundesliga-Torwart Frank Rost glaubt im Falle einer Niederlage des Hamburger SV im Nordderby gegen Werder Bremen nicht mehr an den Klassenerhalt des HSV.mehr...

Erste Bundesliga

Labbadia-Einstand macht Wolfsburg Mut für Abstiegskampf

Mainz. Bruno Labbadia ist bereits der dritte Trainer beim VfL Wolfsburg in dieser Saison. Beim seinem Einstand in Mainz gelingt zwar kein Sieg, aber die Leistung macht den Niedersachsen Mut für den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga.mehr...

Erste Bundesliga

Muto verdirbt Labbadia perfekten Einstand: VfL 1:1 in Mainz

Mainz. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus, doch mit neuem Trainer erreichten die Wolfsburger immerhin ein wichtiges Remis - es war bereits das 13. in dieser Saison.mehr...

Erste Bundesliga

Regensburg schockt Düsseldorf - Bielefelds Serie endet

Regensburg. Jahn Regensburg hat in der 2. Bundesliga Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf nach einem Fußball-Spektakel eine bittere 4:3-Niederlage zugefügt. Im zweiten Spiel am Freitagabend beendete Dynamo Dresen mit einem 3:2-Auswärtssieg die Erfolgsserie von Arminia Bielefeldmehr...