Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Führungskräfte: Mehr Lohn mit variabler Vergütung

Gummersbach (dpa/tmn) Führungskräfte mit variablen Vergütungsanteilen verdienen wesentlich mehr als ihre Kollegen mit Fixgehalt. Sie erhalten als leitender Angestellter der ersten Ebene im Schnitt 133 000 Euro pro Jahr.

Dagegen verdienen Kollegen auf der gleichen Ebene, die keine variable Vergütung erhalten, nur 94 000 Euro, wie die Managementberatung Kienbaum in Gummersbach ermittelt hat. Das sind 39 000 Euro beziehungsweise knapp 30 Prozent weniger. Sogar die Führungskräfte, für die grundsätzlich eine variable Vergütung vorgesehen ist, die den Bonus aber nicht erhalten haben, verdienen mit 99 000 Euro mehr als ihre Kollegen mit Fixgehalt.

Allerdings arbeiteten sie in der Regel auch in Branchen, in denen das Gehaltsniveau höher liegt, so der Kienbaum-Vergütungsexperte Christian Näser. Neben der Branche sind Funktion und Position im Unternehmen wichtige Faktoren für die Häufigkeit der variablen Vergütung: Niederlassungsleiter und leitende Angestellte in Forschung und Entwicklung kommen mit 97 Prozent am häufigsten in den Genuss variabler Vergütungsbestandteile.

Leiter im Verkauf/Vertrieb liegen mit 94 Prozent auf Platz zwei. Dagegen erhalten nur rund drei Viertel der leitenden Angestellten in Personalabteilungen Bonuszahlungen. Die höchsten variablen Gehaltsbestandteile erzielen kaufmännische Leiter und Werksleiter mit durchschnittlich 52 000 beziehungsweise 46 000 Euro im Jahr.

Ob eine variable Vergütung vereinbart wird, hängt wesentlich von der Position in der Unternehmenshierarchie ab: So erhalten 90 Prozent der leitenden Angestellten «ganz oben» einen leistungsabhängigen Bonus, während es auf der zweiten Führungsebene 81 Prozent sind. Die Höhe der Bonuszahlung variiert je nach Hierarchiestufe: Sie liegt bei durchschnittlich 30 500 Euro für Führungskräfte der ersten und bei 18 400 Euro für deren Kollegen auf der zweiten Ebene. Damit machen die variablen Gehaltsbestandteile auf der ersten Ebene knapp ein Viertel der Gesamtbezüge aus, während es auf der zweiten Ebene 18 Prozent sind.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Von Bird-Controller bis Alibi-Profi: Außergewöhnliche Jobs

Berlin (dpa/tmn) Gelangweilt vom Arbeitsalltag? Bei kuriosen Jobs ist das die Ausnahme. Das gilt etwa für die Arbeit als Profi-Kuschler oder Alibi-Macher. Denn auch so lässt sich Geld verdienen. Und als lebende Vogelscheuche ebenso.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Karriereturbo Ausland: Wenn Ingenieure auf Reisen gehen

Maschen (dpa/tmn) In der Ferne leben und arbeiten, fremde Länder entdecken und Geld verdienen - für viele Ingenieure klingt das verlockend. Doch was bringt der Auslandsaufenthalt ihnen wirklich? Und was müssen sie dabei beachten?mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wirtschaftsingenieure vermitteln und führen

Berlin (dpa/tmn) Wirtschaftsingenieure können nicht nur Maschinen bauen, sondern damit auch Geld verdienen. So zumindest die Theorie. Die Mischung aus BWL und MINT ist bei Arbeitgebern und Studierenden gleichermaßen beliebt - aber auch nicht frei von Tücken.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Miete hoch, Bafög mickrig - Viele Studenten knapp bei Kasse

Berlin (dpa) Studierende in Deutschland sind ein immer bunterer Haufen. Aber viele haben gemeinsam, dass sie sich mehr Geld für ihren Hochschulalltag und eine günstigere "Bude" wünschen. Denn oft ist das Bafög zu niedrig und die Miete zu hoch.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Floristin

Gelsenkirchen/Nürnberg (dpa/gms) - «Sei Egoist - werde Florist» wirbt der Fachverband Deutscher Floristen in Gelsenkirchen für den eigenen Berufsstand. Sylvia Krien nennt ihn die «Kunst des Flüchtigen».mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Landschaftsarchitekt

Bad Friedrichshall (dpa/tmn) Gärtner pflanzen Blumen und legen Grünflächen an. Wohin die jeweiligen Stauden, Büsche und Co. gesetzt werden sollen, legen hingegen Landschaftsarchitekten fest.mehr...