Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Fünf Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Ascheberg. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind in Nordrhein-Westfalen fünf Menschen schwer verletzt worden. Darunter waren nach Polizeiangaben zwei Kinder und eine Jugendliche, die am frühen Morgen noch in Lebensgefahr waren.

Fünf Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Rettungskräfte neben den Unfallwagen auf der Bundesstraße 54 bei Ascheberg. Foto: René Werner/IDA News

Eine 38-Jährige war am Dienstag mit ihren ein und sieben Jahre alten Töchtern auf der Bundesstraße 54 bei Ascheberg unterwegs und geriet mit ihrem Auto aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort kam ihr ein Auto entgegen - dessen 51 Jahre alter Fahrer wich nach links aus. Im selben Moment bemerkte die Unfallfahrerin ihren Fehler und lenkte nach rechts, so dass beide Autos frontal zusammenstießen. Der Mann war in Begleitung seiner 15-jährigen Tochter.

Der Vater der beiden Kinder kam wenig später zur Unfallstelle, die in der Nähe des Wohnorts der Familie lag. Er erlitt einen Schock. Eine 15 Jahre alte Passantin zog sich außerdem eine Bissverletzung zu, als sie einen verletzten Hund aus dem Wagen des 51-Jährigen retten wollte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

BSG: Oma gilt nicht als „geeignete Tagespflegeperson“

Kassel/Magdeburg. Ein kleiner Junge unter Obhut seiner Oma fällt in einen Pool und ist danach schwerbehindert. Die Großmutter will, dass die gesetzliche Unfallkasse für die Folgen aufkommt. Nach langem Rechtsstreit spricht das Bundessozialgericht nun ein Urteil.mehr...

Panorama

Experten rechnen mit steigender Zahl an Wolfshybriden

Mainz. Hunde stammen von Wölfen ab. Diese galten in Deutschland als ausgerottet. Doch seit zwei Jahrzehnten kehren sie zurück - und paaren sich manchmal auch mit Hunden. Der Mischlings-Nachwuchs gilt als problematisch.mehr...

Panorama

Angler finden Tigerpython an der Weser

Emmerthal. Angler haben am Weserufer eine riesige Würgeschlange entdeckt. Der dreieinhalb Meter lange Tigerpython könne Menschen durchaus gefährlich werden, teilte die Polizei Hameln-Pyrmont mit.mehr...

Panorama

Mindestens fünf Tote bei Verfolgungsjagd in Texas

Washington. Eine Grenzpatrouille will im Süden von Texas einen voll besetzten SUV kontrollieren, als dieser plötzlich Gas gibt. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd kommt der Wagen von der Straße ab und überschlägt sich. Die Insassen: größtenteils illegale Migranten. Mindestens fünf von ihnen sterben.mehr...