Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Für Krippenkinder ist frühere Masernimpfung möglich

Köln. Ohne Masernimpfung in die Kita? Das gibt manchen Eltern kein gutes Gefühl. Doch was tun, wenn das Kleinkind noch zu jung für den wichtigen Pieks ist? Dafür gibt es einen Ausweg.

Für Krippenkinder ist frühere Masernimpfung möglich

Kommt ein Kind mit 9 oder 10 Monaten in die Kita, kann es bereits gegen Masern geimpft werden. Foto: Achim Scheidemann

Die erste

Besucht das Kind bereits eine Krippe oder hatte es Kontakt zu einem Maserninfizierten, kann die erste Dosis aber auch bereits mit 9 Monaten verabreicht werden. Das teilt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) mit. Am besten sprechen Eltern den Kinderarzt an.

Viele Kinder überstünden die Maserninfektion an sich zwar ohne größere Probleme - es könnten sich aber gefährliche Folgeerkrankungen entwickeln, warnen die Kinderärzte. Noch bis zu 24 Jahre nach der Infektion mit Masernviren kann der Betroffene eine tödlich endende Krankheit bekommen.

Die sogenannte subakute sklerosierende Panenzephalitis zerstört nach und nach das Gehirn. Eine andere Folgeerkrankung, die akute disseminierte Enzephalitis, tritt bei 1 von 1000 Kindern schon bald nach einer Maserninfektion auf und kann das zentrale Nervensystem dauerhaft schädigen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop

Mainz. Der Deutsche Ärztetag hat den Weg frei gemacht für eine ausschließlich telemedizinische Behandlung. Die Mainzer Kinderchirurgie sammelt als Vorreiter in Deutschland schon heute Erfahrungen mit Videosprechstunden.mehr...

Gesundheit

Was hilft dem Zappelphilipp?

Berlin. Ist ein Kind nur etwas hibbelig und unkonzentriert - oder leidet es an ADHS - dem Zappelphilipp-Syndrom? Diese Frage zu entscheiden, ist selbst für Experten nicht einfach. Eine neue Leitlinie soll helfen. Medikamente spielen darin eine prominente Rolle.mehr...

Gesundheit

Essen wichtigster Faktor für Gesundheit

München. Ob in den Supermärkten von Berlin, Peking oder New York: Weltweit bringt die Lebensmittelindustrie immer mehr angeblich oder tatsächlich gesunde Lebensmittel auf den Markt. Und das hat seinen Grund, wie eine neue Umfrage in fünf Ländern zeigt.mehr...

Gesundheit

So bleiben die Venen fit

Berlin. Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht erhöhen das Risiko für Gefäßerkrankungen. Wer seine Gefäße gesund erhalten möchte, kann in der Freizeit und im Beruf verschiedene Vorsorgemaßnahmen treffen. Ein paar Tipps im Überblick.mehr...