Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für Matlik-Elf geht es um die Wurst

Frauen-Regionalliga

Für die Fußballerinnen des VfL Bochum (2.) geht es am vorletzten Regionalliga-Spieltag um die Wurst. Die Elf von VfL-Trainer Arthur Matlik muss am Sonntag (3.) das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer 1. FFC Recklinghausen 2003 gewinnen, um ihre Chance auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga wahren zu können.

BOCHUM

von Von Jens Lukas

, 01.06.2012
Für Matlik-Elf geht es um die Wurst

Für die Fußballerinnen des VfL Bochum steht am Sonntag ein richtungsweisendes Spiel bevor.

Aktuell haben die Bochumerinnen zwei Punkte Rückstand auf Recklinghausen und ein um 13 Treffer schlechteres Torverhältnis. Weshalb mit einem Remis oder gar einer Niederlage die Titelchance gegen Null geht.

Ein gutes Gefühl

Arthur Matlik ist trotz der Ausgangslage optimistisch und betont: "Ich habe ein gutes Gefühl. Wir gehen gut vorbereitet in die Partie. Recklinghausen hat seine einzige Stärke in der Offensive. Wir haben die beste Abwehr der Liga. Das wird ein spannender Vergleich." In der Tat wird es interessant zu sehen sein, wie die VfL-Frauen die Recklinghauser Tor-Maschine mit Jennifer Balkenhol (23 Saisontore), Jennifer Ninaus (21) und Sarah Grünheid (20) ausschalten will.

Seine Start-Elf muss Matlik ohne die Langzeitverletzten Julia Zumdick und Vanessa Hannig planen. Ob Janine Angrick, die heute (2.) aus dem Urlaub kommt, von Beginn an aufläuft, steht noch nicht fest. Das Heimrecht sieht Matlik nicht als echten Vorteil und sagt: "In der Rückrunde haben wir ausgerechnet daheim gegen Siegen nur unentschieden gespielt."Trainer Jörg Amthor

Ebenfalls nur einen "Wackler" bei neun Siegen und einem Unentschieden verbucht der 1. FFC Recklinghausen, der vom Wattenscheider Jörg Amthor (vormals TuS Harpen, SG Wattenscheid 09) trainiert wird. Der Coach will mit einer Fußball-Regel brechen und beschreibt es so: "Man sagt: Gute Stürmer gewinnen das Spiel, eine gute Abwehr allerdings eine ganze Meisterschaft. Dagegen wollen wir anspielen." Amthor hofft, dass "die Mannschaft gewinnt, die den attraktiveren Fußball spielt und mehr in das Spiel investiert."

Das Hinrunden-Duell hatte Recklinghausen mit 3:1 gewonnen. Amthor, der für Sonntag 500 Zuschauer an der Castroper Straße erwartet: "Damals haben wir nur zwei Bochumer Torschüsse zugelassen. Ich hoffe, dass es wieder so kommt."