Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Funkel hält noch Ausschau nach einem Mittelfeldspieler

VfL Bochum

Die Job-Beschreibung ist recht eindeutig. Erfahren und gut soll er sein. Eine Position im defensiven Mittelfeld soll er bekleiden. Nach solch einem Spieler halten Trainer Friedhelm Funkel und der VfL Bochum bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August noch Ausschau.

BOCHUM

von Jens Lukas

, 25.08.2010
Funkel hält noch Ausschau nach einem Mittelfeldspieler

Hat wohl noch einen defensiven Mittelfeldspieler auf dem Zettel: VfL-Coach Friedhelm Funkel.

Friedhelm Funkels Gedanken zu dieser "offenen Stelle" kreisten auch beim Trainingslauf durch den Stadtpark am Mittwochmorgen durch den Kopf. Zusammen mit Giovanni Federico bildete er das "Schlusslicht" des VfL-Trosses und wurde im Dialog mit seinem 1:0-Schützen von Montag nicht müde zu sagen: "Da müssen wir uns noch verbessern."

Beim 3:2-Sieg zum Saisonauftakt gegen 1860 München hatte sich sein Mittelfeld und somit die gesamte Mannschaft in der zweiten Halbzeit zu weit nach hinten fallen lassen. Funkel: "Das Umschalten von Angriff auf Abwehr war zu langsam. Einige der Spieler haben entweder den Ball oder den Gegenspieler bei den Kontern aus dem Blick verloren. Es ist für die Abwehr so schwer geworden, weil wir die Münchener nicht mehr wie in der erste Halbzeit vor der Mittellinie attackiert haben."

Unterdessen scheint Anthar Yahia wohl für das Aue-Spiel nicht als Alternative für den Abwehrverband infrage zu kommen. Der algerische Nationalspieler selbst berichtete am Mittwoch von einer Muskelverspannung im Oberschenkel, durch die an einen Einsatz am Freitag nicht zu denken sei. Coach Funkel über diese Botschaft: „Im Verlauf einer Saison kommt es immer wieder vor, dass Spieler verletzt ausfallen. Falls er wirklich ausfallen sollte, müssen wir ihn ersetzen. Dafür haben wir einen großen Kader.“