Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Funkel verlangt noch mehr

4:2-Sieg gegen Getafe

BOCHUM. Die Fans waren mit dem Heimauftritt ihrer Mannschaft durchaus zufrieden, Trainer Friedhelm Funkel war es trotz des 4:2-Sieges über den spanischen Europa League-Teilnehmer FC Getafe noch lange nicht.

von Von Uli Kienel

, 01.08.2010
Funkel verlangt noch mehr

Neuzugang Chong Tese ist ein Gewinner der Vorbereitung.

"Wir haben noch viel Arbeit vor uns, und zwar in allen Bereichen", meinte der Trainer-Routinier nach der Begegnung vor 5122 Zuschauern im rewirpowerSTADION. Noch viel konzentrierter müsse seine Mannschaft auftreten, forderte Funkel, und konsequenter in der Chancenverwertung. Das Gegentor drei Minuten vor dem Abpfiff ärgerte den Bochumer Trainer maßlos, ebenso der Eigensinn von Sestak, der nach zwei Treffern auch noch ein drittes Tor schießen wollte und den deutlich besser postierten Rztakowski übersah. "So etwas geht gar nicht. Das war jetzt nur ein Vorbereitungsspiel, aber in der zweiten Liga wird man uns dafür sofort bestrafen. Da ist mehr Teamfähigkeit gefragt." Dennoch präsentierte sich der VfL in ordentlicher Verfassung gegen den Sechsten der vergangenen Saison in der Primerva Division. Getafe hatte unter der Woche Bochums Liga-Konkurrenten VfL Osnabrück mit 4:1 besiegt, erspielte sich gegen gut stehende Bochumer diesmal aber kaum Torchancen. Das 0:1 resultierte aus einem Freistoß in Kombination mit einem Fehler von Torhüter Michael Esser. Das Malheur bügelte Neuzugang Chong Tese noch vor dem Pausenpfiff nach Grote-Vorarbeit aus. Für den Koreaner war es der zweite Treffer im zweiten testspieleinsatz.

Im zweiten Durchgang lißen bei den Spaniern, die in der Vorbereitung noch nicht so weit sind, wie die deutschen Teams, dei Kräfte nach. Dazu wechselte Trainer Michel so häufig aus, dass er die letzten 20 Minuten in Unterzahl bestreiten musste, als ein Spieler verletzt vom Platz musste und keine Alternative mehr zur Verfügung stand.

Der VfL nutzte diese Vorteile, kam durch Freier und zwei Tore des eingewechselten Sestak zu einem verdienten Erfolg. Freier, Federico und Kefkir hätten das Ergebnis in der Schlussphase höher schrauben können, übertafen sich aber im Auslassen bester Einschussmöglichkeiten.

Am Ende wollte Friedhelm Funkel aber auch nicht verschweigen, was ihm gefallen hatte: "Wir haben zeitweise gut kombiniert und sind einige Male schön über die Flügel gekommen. Björn Kopplin hat wohl sei bisher bestes Spiel in der Vorbereitung gemacht." VfL Bochum: Esser - Kopplin, Maltritz, Pfertzel, Bönig - Dabrowski, Maric (83. Kefkir) - Prokoph (46. Freier), Federico (80. Rzatkowski), Grote (69. Toski) - Chong Tese (60. Sestak). - Tore:  0:1 (36.) Parejo, 1:1 (41.) Chong Tese, 2:1 (65.) Freier, 3:1 (76.) Sestak (Foulelfmeter), 4:1 (84.) Sestak, 4:2 (87.) Miku - Zuschauer: 5122