Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„GZSZ“-Paar bekommt zweites Kind

Berlin.

Das Schauspieler-Paar Jessica Ginkel und Daniel Fehlow hat das zweite Kind bekommen. „Wir sind jetzt zu viert und sehr happy!“, wurden die Eltern von RTL zitiert. Bei dem Fernsehsender ist Fehlow in der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zu sehen, Ginkel war bis 2009 auch Teil der „GZSZ“-Crew in Potsdam und ist inzwischen bei der Serie „Der Lehrer“ dabei. Ob es ein Mädchen oder ein Junge ist, verrieten die Eltern vorerst nicht öffentlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Weiteres Opfer der Amokfahrt von Münster gestorben

Münster. Knapp drei Wochen nach der Amokfahrt von Münster ist ein weiteres schwer verletztes Opfer seinen Verletzungen erlegen. Damit erhöht sich die Zahl der Toten auf vier. Bei dem jetzt Gestorbenen handelt es sich um einen 74-jährigen Mann aus dem westfälischen Hamm, wie ein Polizeisprecher sagte. Sechs weitere Patienten werden nach der Amokfahrt noch behandelt, vier davon auf normalen Stationen, zwei auf Intensivstationen. Sie seien beide aber nicht in kritischem Zustand, hieß es bei den Kliniken.mehr...

Schlaglichter

Nach Echo-Aus: Kulturrat für strengeren Jugendschutz in der Musik

Berlin. Der Deutsche Kulturrat hat als Konsequenz des Echo-Skandals eine freiwillige Selbstkontrolle der Musikbranche für mehr Jugendschutz gefordert. „Ich halte das für absolut notwendig, dass wir auch im Musikbereich über den Jugendschutz nachdenken, und dafür kann eine Altersfreigabe der richtige Weg sein“, sagte der Geschäftsführer Olaf Zimmermann der Deutschen Presse-Agentur. Eine Prüfung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien reiche nicht aus. Sinnvoll wäre aus seiner Sicht ein Verfahren analog zur Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft.mehr...

Schlaglichter

Weiteres Todesopfer nach Amokfahrt von Münster

Münster. Knapp drei Wochen nach der Amokfahrt von Münster gibt es einen vierten Toten. Ein 74-jähriger Mann aus dem westfälischen Hamm sei an seinen schweren Verletzungen gestorben, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.mehr...

Schlaglichter

Gericht: Mesale Tolu darf Türkei weiterhin nicht verlassen

Istanbul. Die deutsche Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei auch vier Monate nach ihrer Entlassung aus der Untersuchungshaft nicht verlassen. Ein Gericht in Istanbul folgte der Forderung Tolus nicht, die Ausreisesperre für sie und ihren Ehemann aufzuheben. Das Gericht entband Tolu aber von ihrer wöchentlichen Meldepflicht bei der Polizei. Der Prozess gegen Tolu, ihren Mann und 25 weitere Angeklagte wegen Terrorvorwürfen wird am 16. Oktober fortgesetzt. „Als deutsche Staatsbürgerin will ich, dass mein Kind in dem Land, aus dem ich komme, in den Kindergarten geht“, sagte Tolu.mehr...

Schlaglichter

Berlin bietet USA Neuverhandlung über Industriezölle mit EU an

Berlin. Berlin hat den USA kurz vor dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel bei US-Präsident Donald Trump angesichts drohender Strafzölle neue Verhandlungen angeboten. Es müsse aber zumindest über alle Industriezölle gesprochen werden, hieß es in deutschen Regierungskreisen. Nur über Zölle für deutsche Autos zu reden, sei nicht akzeptabel. Bei den Verhandlungen werde es um Gespräche auf EU-Ebene gehen. In deutschen Regierungskreisen wurde in diesem Zusammenhang auch versucht, Trumps Vorwurf mangelnder Fairness in den Handelsbeziehungen zu entkräften.mehr...

Schlaglichter

Nachfrage nach Arbeitskräften stagniert im April

Nürnberg. Die lang andauernde Phase des starken Stellenwachstums in Deutschland geht offenbar zu Ende. Die Nachfrage von Unternehmen nach Arbeitskräften stagniere inzwischen auf hohem Niveau, berichtete die Bundesagentur für Arbeit bei der Veröffentlichung ihres Stellenindex BA-X für April. Seinen historischen Höchststand hatte das Stellenangebot im Dezember 2017 erreicht. Im April hatte der aus den monatlichen Stellenmeldungen ermittelte Indikator bei 251 Punkten gelegen - und damit in etwa auf dem Niveau der vorangegangenen drei Monate.mehr...