Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gästehaus lud zum Tag der offenen Tür

Villa Froschloch

HOMBRUCH Großmuttercharme triifft Sportkultur in der Villa Froschloch. Seit 20 Jahren vermietet der Stadtsportbund hier Zimmer an Sportler und Jugendliche. Um bekannter zu werden, öffnete die Villa am Freitag (8.1.) ihre Türen für Interessierte.

von Von Inga Wolter

, 12.01.2010
Gästehaus lud zum Tag der offenen Tür

Keine Villa Kunterbunt, aber viel Platz für bunte Freizeitgestaltung: die Villa Froschloch in Hombruch.

Was sich in dem großen, cremefarbenen Hausholz verbirgt, haben sich Kathrin und Marco Wörmann schon lange gefragt. Eine Sporthalle, mutmaßte das Ehepaar während ihrer Spaziergänge in Hombruch. Seit Freitag wissen die Wörmanns mehr. Von 15 bis 20 Uhr standen die Türen der „Villa Froschloch“ allen Interessierten zur Besichtigung offen. Eine Turnhalle, wie die Wörmanns vermuteten, gibt es in der Villa tatsächlich – aber nicht nur. Das Haus gehört dem Stadtsportbund und schon seit ungefähr zwanzig Jahren können hier Sportgruppen übernachten. „Das wissen nur viele nicht“, sagt Hausbetreuerin Anika Malkowski. „Deswegen haben wir zum Tag der offenen Tür eingeladen.“ Sie zeigt den Besuchern Fernsehraum, Seminarräume, Speiseraum und Schlafräume.

Weiße Spitzengardinen schmücken die Fenster, Bilder von Dortmunds berühmtesten Sportstätten hängen an den Wänden – Großmutter-Charme trifft Sportkultur. Maximal 30 Personen können in der Villa Froschloch Unterschlupf finden. Schlafräume gibt es für zwei bis sechs Personen, ein Einzelzimmer für Gruppenleiter ist dabei. „Das Haus wurde 1926 gebaut“, erzählt Kurt Schweinert vom Stadtsportbund. „Es steht unter Denkmalschutz. Die Fassade, der Anstrich und die Art der Fenster dürfen nicht verändert werden.“ Eine Villa Kunterbunt ist das Haus somit nicht gerade, innen soll es jedoch bald ein paar Farbtupfer bekommen. Auch die Umgebung gewinnt an Attraktivität: Nur einen Froschhüpfer entfernt eröffnet bald das neue Schwimmbad.

Sportgruppen aus Frankreich, Norwegen und Kasachstan haben schon in der Villa gewohnt. Seit fünf Jahren wird das Haus auch für Kindergeburtstage genutzt – in der Turnhalle ist ja reichlich Platz für Sackhüpfen und vieles mehr. Nach und nach trudeln immer mehr Besucher, vor allem Senioren, ein. „Schon so lange gibt es das Haus?“, wundern sich einige. „Mittwochs turnen wir immer in der Halle, aber was es hier noch alles gibt, wussten wir bis jetzt nicht“, erzählen zwei ältere Damen bei Kaffee und Waffeln. Grundschullehrerin Kathrin Wörmann hat die Villa Froschloch als Ziel für die Abschlussfahrt mit ihrer Klasse ins Auge gefasst. „Ich unterrichte in Bochum. Für meine Schüler ist das Ziel neu – und ich kenne mich in der Umgebung gut aus.“ ► Das gibt es in der Villa Froschloch: ♦ Übernachtungsmöglichkeit für 30 Personen ♦ TV, Hifi, Video und Flipchart ♦ Sporthalle ♦ Grillplatz ♦ Naturfreibad "Froschloch" ♦ Abenteuerspielplatz in der Nähe ♦ Niedrigseilgarten in der Nähe 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt