Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gebrauchter mit Qualitäten - Auf den Ford Kuga ist Verlass

Berlin (dpa/tmn) Der Ford Kuga steht in Deutschland etwas im Schatten des großen Rivalen VW Tiguan. Als Kompakt-SUV steht er insgesamt trotzdem hoch im Kurs bei den Käufern. Als Gebrauchter überzeugt er mit Zuverlässigkeit und einem frischen Design.

Gebrauchter mit Qualitäten - Auf den Ford Kuga ist Verlass

Jung geblieben: Der Ford Kuga fährt zwar schon in zweiter Generation, doch auch die erste sieht noch frisch aus. Foto: Ford

Innerhalb der Ford-Familie gehört der Kuga hinter Focus und Fiesta zu den tragenden Säulen des Portfolios. Wer sich für ein gebrauchtes Exemplar des Hochbeiners interessiert, darf das recht unbesorgt tun, denn der Kuga hat kaum Schwächen.

Achsaufhängung, Lenkung, Bremsen und Auspuffanlage werden bei der Hauptuntersuchung (HU) laut dem «TÜV-Report 2015» im Allgemeinen deutlich seltener beanstandet, als es sonst bei Fahrzeugen der gleichen Altersklasse üblich ist. Federn und Dämpfer, bei SUVs oft ein Problem, sind auf klassenüblichem Niveau. Auspuffanlage, Getriebe oder Motor bleiben außerdem meist dicht. Lediglich die Beleuchtung wird bei der zweiten HU öfter moniert - ein Fehler, den man als Fahrer leicht selbst beheben kann.

Weniger positiv äußert sich der ADAC über das kompakte SUV aus Köln. Überdurchschnittlich häufig müssen die Pannenhelfer des Clubs ausrücken, weil die Generatoren kaputt gehen. Insbesondere das Baujahr 2009 sei auffällig. Verstopfte Dieselpartikelfilter sorgten bei Modellen, die von 2009 bis 2012 gebaut wurden, für Liegenbleiber. Außerdem gab es Fehler im Motormanagement, bei der Ladedruckregelung oder bei der Wegfahrsperre.

Seit 2008 ist der Kuga auf dem Markt, schon 2012 wurde die zweite Generation präsentiert. Die orientiert sich stark am Vorgänger, verfügt auch über denselben Radstand, bietet aber technisch eine Menge Neuerungen. Trotzdem wirkt der Vorgänger noch frisch, was vor allem daran liegt, dass die optischen Veränderungen des Nachfolgers dezent sind. Moderne Downsizing-Motoren fehlen allerdings im Angebot des bis 2012 gebauten Kuga.

So beginnt das Angebot bei den Benzinern mit einem 2,5 Liter großen Fünfzylinder - und endet dort. Mit 147 kW/200 PS und serienmäßigem Allradantrieb spielt er sicher nur eine Nebenrolle auf dem Gebrauchtmarkt. Für viele interessanter ist der 2,0-Liter-Diesel, den es mit 100 kW/136 PS, 103 kW/140 PS und 120 kW/163 PS gibt. Frontantrieb ist nur mit den beiden schwächeren Motoren zu haben, der stärkste Diesel kommt stets als Allradler.

Am günstigsten bekommen Gebrauchtkäufer laut Schwacke den kräftigen Benziner. Rund 11 400 Euro kostet demnach ein Kuga 2.5 4x4 Trend von 2008, wenn ungefähr 93 200 Kilometer auf dem Zähler stehen. Das top ausgestattete Modell Individual von 2012 kostet rund 18 850 Euro (45 200 Kilometer).

Ein Diesel wie der 2.0 TDCi 2x4 Trend ist nach den Marktbeobachtern von Schwacke für circa 11 550 Euro zu haben (Baujahr 2008, 127 400 Kilometer). Den etwas jüngeren und geringfügig stärkeren 2.0 TDCi 4x4 Trend von 2010 bekommt man für 13 750 Euro (96 200 Kilometer). Wer die Ausbaustufe mit 120 kW/163 PS möchte, ist beim 2.0 TDCi 4x4 Titanium mit rund 16 550 Euro dabei (Baujahr 2010, 96 200 Kilometer). Ein Modell von 2012 in der Ausstattung Individual steht mit 19 500 Euro in der Liste (65 000 Kilometer).

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Berlin (dpa-infocom) Er ist die Nummer 1 unter den kompakten SUV im Land. Doch VW will mehr und bietet auch mehr: Ab November gibt es den Tiguan auch als Allspace mit mehr Platz und Plätzen. Aber auch mit dritter Sitzreihe kann er einen Van nicht ganz ersetzen.mehr...

Leben : Auto

TÜV-Report 2017: Der VW Caddy nur Mittelmaß

Berlin (dpa/tmn) Verschlissene Bremsscheiben, Defekte an den Rückleuchten oder fehlerhafte Antriebswellen: Die Mängel beim VW Caddy sind vielzählig. Trotzdem zeichnet das Auto ein gutes Abschneiden bei der Pannensicherheit aus.mehr...

Leben : Auto

Citroen stellt Geländewagen C5 Aircross vor

Shanghai (dpa/tmn) Neue Konkurrenz für den VW Tiguan: Auf der Motorshow in Shanghai hat Citroen jetzt den C5 Aircross präsentiert. Dank neuartigem Fahrwerk ist das SUV besonders komfortabel. Zudem ist es mit vielen Assistenzsystemen ausgestattet.mehr...

Leben : Auto

Allspace-Version des VW Tiguan startet im September

Genf (dpa/tmn) Der Beiname Allspace sagt alles - VW hat den Tiguan in einen Großraum-SUV verwandelt. Zu sehen ist das Ergebnis beim Genfer Autosalon. Der Verkauf startet im September.mehr...

Leben : Auto

Als Allspace wird der VW Tiguan zum Siebensitzer

Detroit (dpa/tmn) Volkswagen geht es beim Tiguan Allspace vor allem um mehr Platz: Der Autobauer hat den Geländewagen gestreckt. Er ist 4,70 Meter lang. Damit passen sieben Sitze und eine dritte Sitzreihe in das Auto. Auch das Kofferraumvolumen wächst.mehr...